Path:
Volume Achter Abschnitt. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

Lauwesen. 
103 
Treppe vermittelt von der Eingangshalle den Zugang ^ur Schwimmhalle. Um 
mittelbar am Eingang befindet sich die Kontrolle und Wäsctjeausgabe. Ferner 
kann von hier aus eine Verteilung der Besucher, je nachdem die einzelnen Abtei 
lungen besetzt sind, zweckmäßig erfolgen. Da die in der apsisartigen Erweiterung 
der Ralle angebrachten farbigen Fenster nach Süden liegen, konnten dunkle 
Farben gewählt werden. Sie sind denn auch bei Sonnenschein, namentlich vom 
Raffer aus, von besonders schöner Wirkung. Über das 9X21 m große Bassin, 
dessen Landungen aus grünblauen Fliesen hergestellt sind, die dem Nasser einen 
grünlichen Ton verleihen, spannt sich in einer Breite von 10 m und in einer Röhe 
von 10,20 m eine in weiß gehaltene mit sparsamem aber um so wirkungsvollerem 
bildhauerischem Schmuck versehene, monumentale Ralle. Die seitlich hohen Fenster 
und das farbig gehaltene Oberlicht lassen eine Fülle von laicht und Sonnenschein 
in den Kaum. An Helligkeit dürfte die Ralle kaum von einer anderen übertreffen 
werden. 
An dem einen Ende der Ralle sind die Reinigungsräume angeordnet mit 
Fußwaschbecken und Duschen, denen kaltes und warmes Wasser zufließt. Diese 
"Räume muß jeder Badegast vor dem Betreten des Bassins zur Reinigung des 
Körpers benutzen. Auch diese Räume sind vollständig aus Badeanstaltssteinen her 
gestellt. Da sich in ersteren erfahrungsgemäß leicht Wrasen entwickelt, sind nach dem 
Muster der Liberfelder Anstalt die oberen Teile nach der Ralle zu durch eine Verglasung 
abgeschlossen. Wie in allen modernen Badeanstalten, ist die Trennung von Trocken- 
und Nassengang streng durchgeführt. Die 28 unten angeordneten Ankleidungs 
zellen liegen zwischen 2 Sängen. Der Badegast betritt die Zelle von dem äußeren, 
dem trockenen Sang, entkleidet sich, um die Zelle alsdann nach dem nassen Sange, 
der das Bassin umgibt, zu verlassen. 
Auf den Galerien, die durch geschmackvolle, den Zwecken der Ralle an 
gepaßte. kunstvoll geschmiedete Sitter umgeben sind, befinden sich noch 50 Aus- 
kleideschränke für Schüler. Line trockene und 2 nasse Treppen vermitteln den Ver 
kehr vom Eingang und zu den Reinigungsräumen und dem Bassin. 
Das Bassin ist aus Eisenbeton hergestellt und faßt ea. 280 cbm. An der 
flachsten Stelle beträgt die Tiefe 0,80 m, um allmählich in dem Raum für Schwimmer 
auf 1,50 m zu steigen und dann plötzlich zu einer Tiefe von 2,80 m überzugehen, 
damit die Möglichkeit vorhanden ist, von dem in der apsisartigen Erweiterung an 
gebrachten Sprungbrett auch einmal einen eleganten Kopfsprung auszuführen. 
Zwei üöwenköpfe als Wasserspeier sorgen für ständige Wassererneuerung. durch 
Zerstäubungsapparate an der Decke wird für Kühlung des Raumes an heißen 
Sommertagen gesorgt. 
Die Wannenabteilungen, die von einem weiteren Treppenlaufe aus erreicht 
werden, sind in einfacher, aber gediegener Ausstattung, die Wände aus Bade
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.