Path:
Volume Achter Abschnitt. Bauwesen

Full text: Verwaltungsbericht der Landgemeinde Steglitz (Public Domain) Issue 1875-1909 (Public Domain)

94 
Achter Abschnitt: 
Kenntlich machen. Kür den Anstrich des 1,50 m hohen Paneels der Klassenräume 
ist Lmaillefarbe verwendet. Die beiden Leichensäle sind nach Nordwesten gerichtet 
und haben eine Länge von 18,38 m bzw. 10.20 m. Die Durnhalle ist 12,5 m zu 24 m 
groß und im Lichten rund S.50 m hoch. Außer dem Lugang von der Langseite 
sind noch zwei Lugänge vom Note her vorhanden. Lin kleines Lehrerzimmer, 
ein Saum kür Geräte, eine geräumige Kleiderablage mit Waschraum und Abort 
bilden, auch für Vereine bequem benutzbar, das notwendige Lubehör. Der Lugang 
kür Schüler und Vereine liegt unter dem Schuldieneramtszimmer und führt un- 
mittelbar in die Kleiderablage. Durch den Lingang II steht die Durnhalle in 
unmittelbarer Verbindung mit den Klassenflügeln, ohne daß man den fiof betreten 
muß. Kür den Kußboden ist nach Münchener Vorbild Korklinoleum verwendet; 
auch das in Durnhallen erwünschte Paneel ist aus Linoleum hergestellt. 
Der Kestsaal liegt im ersten Stockwerk über der Durnhalle; er reicht durch 
das zweite Stockwerk bis ins Dach hinein und ist mit einem Donnengewölbe aus 
fiolz überdeckt. Seine Größe beträgt rund 300 qm. An der Südseite ist über der 
Durnhallenempore eine apsisartige Lrweiterung vorgesehen. An der einen Lang 
wand ist in fiöhe des zweiten Stockwerkes eine Lmpore angeordnet. 
Die Säume für den Unterricht in der Phpsik liegen im zweiten Stockwerk 
nach Südwesten. Sie bestehen aus dem Klassenzimmer, dem Vorbereitungsraum. 
Apparateraum und Schüler - Arbeitszimmer mit kleiner Dunkelkammer. Die 
Phvsikklasse nimmt die ganze Gebäudetiefe ein und empfangt daher von beiden 
Seiten Licht. Infolge der großen Lreite war es möglich, mehr Sitze als sonst 
nebeneinander anzuordnen und so in wünschenswerter Weife die Lntfernung 
zwischen dem letzten Schüler und Lxperimentiertisch zu verkürzen. Die Sänke 
sind auf einem ansteigenden Podium aufgestellt. An der Südseite ist ein Salkon 
zur Aufstellung des Kieliostaten herausgestreckt. Das Schüler-Arbeitszimmer enthält 
24 Arbeitsplätze mit je einem verschließbaren Schrank. Die Dische sind mit Gas 
versehen. Kür Arbeiten auf elektrotechnischem Gebiet ist ein Disch mit Kraft- 
entnähme ausgestattet. 
Kür den Unterricht in der Dhemie sind folgende Säume vorhanden: 
Klassenzimmer, Vorbereitungs- und Apparateraum, ferner Schüler-Arbeitszimmer 
mit Schwefelwasserstoffraum und Lehrer-Arbeitszimmer. Außer der hinter dem 
Lxperimentiertisch vorhandenen Abzugnische sind für den Abzug von gesundheits 
schädlichen und übelriechenden Gasen noch 5 Abzugnischen für Schüler und 
2 für Lehrer geschaffen. Die Linrichtung entspricht im übrigen derjenigen der 
Phpsikräume. 
Die Schüleraborte sind innerhalb des Gebäudes angeordnet, und zwar ist. 
um Gerüche zu vermeiden, vor denselben eine offene fidle eingeschaltet. Sie 
liegen in der Mitte der gesamten Anlage in Podesthöhe der Dreppe II zwischen 
Lrdgeschoß und erstem Stockwerk und zwischen diesem und dem zweiten Stock
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.