Path:
Volume Abschnitt VII. Anhang Teil II. Übersicht über die Zuständigkeiten des Polizei-Präsidiums

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1891/1900 (Public Domain)

896 
Bekanntmachung vom 24. März 1901. 
Anlage 8. 
Verfügung, betreffend den allgemeinen Geschäftsgang beim 
Polizeipräsidium. 
Unter Aufhebung der Verfügung vom 8. August 1899 — 1. 9955 — und 
der in dieser Verfügung teilweise noch in Bezug genommenen „bisherigen Be 
stimmungen", insbesondere der allgemeinen Verfügungen vom 12. März 1880 
— 1. 458 — und vom 12. Mai 1882 — I. 1242 — bestimme ich über den all 
gemeinen Geschäftsgang beim Polizei-Präsidium, was folgt: 
I. Allgemeine Bestimmungen. 
Auf den Geschäftsverkehr finden im allgemeinen die Vorschriften des Rund 
erlasses an die Behörden der allgemeinen Verivaltung, betreffend die Vereinfachung 
des Geschäftsgangs und die Verminderung des Schreibwerks vom 12. August 1897 
und die diesem Rundcrlaß beigefügten „Grnndzüge zu Anordnungen über den 
Geschäftsverkehr der Preußischen Staats- und Kommnnalbehörden" Anwendung. 
Der Rundcrlaß und die Grundzüge sind in der Anlage abgedruckt, und es wird 
deren Einhaltung nachdrücklichst angeordnet. Den hierin zum Ausdruck gebrachten 
Grundsätzen entsprechend ist von allen Geschäftsstellen auf thunlichste Beschleunigung 
und Vereinfachung des Geschäftsganges hinzuwirken. Bei der Verschiedenheit der 
für die einzelnen Geschäftsabteilungen des Polizei-Präsidiums bestehenden Bedürf 
nisse und der diesen Bedürfnissen entsprechenden verschiedenartigen Organisation des 
Bureau- und Registraturdienstes lassen sich spezielle, auf die Vereinfachung und 
Beschleunigung des Geschäftsganges abzielende Vorschriften nicht geben. Den Vor 
gesetzten der einzelnen Dienststellen muß es überlassen bleiben, die erforderlichen 
Anordnungen im Rahmen der nachstehenden allgemeinen Grundsätze für ihren 
Geschäftsbereich vorbehaltlich meiner besonders einzuholenden Genehmigung zu treffen. 
11. Eingang und Verteilung von Schriftstücken. 
Die neu eingegangenen Sachen werden im Centralbureau geöffnet und mit 
dem Tagesstempel versehen. Ausgenommen von der Eröffnung durch das Central 
bureau sind: 
1. bereits im Geschäftsgang befindliche Schriftstücke, welche von den Revieren 
oder sonstigen Geschäftsstellen des Polizei-Präsidiums zurückgelangen; 
2. Eingänge, welche infolge besonderer Anordnung unmittelbar an die 
Abteilungen gehen. 
Diese Vorlagen (zu 1 und 2) werden von den zuständigen Abteilungen ge 
öffnet und mit dem Tagesstempel versehen. 
Direkter Verkehr der Briefboten in den einzelnen Bureaus ist unstatthaft. So 
lange das Centralbureau geschlossen ist «von 8 Uhr abends bis 8 Uhr morgens>, 
hat der dienstthuende Kriminal-Kommissar die Telegramme und Briefschaften in 
Empfang zu nehmen.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.