Path:

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1891/1900 (Public Domain)

Das Centralbureau. 
777 
Der Abteilung sind ferner die Kanzlei sowie die Polizeiboten und Voll 
ziehungsbeamten unterstellt. 
Auch werden die Angelegenheiten der Schutzmannschaft, die, soweit es sich um 
Personalsachen der Unterbeamten handelt, von dem Polizeihauptmann bearbeitet 
werden, dem Abteilungsvorsteher zur Superrevision vorgelegt. 
Als Vorsteher der Abteilung fungiert ein Polizeirat,' der zugleich Vertreter 
des Chefs in Behinderungsfällen ist. 
Au Beamtenpersonal sind — außer einem mit der Bearbeitung der technischen 
Baupolizeiangelegenheiten beschäftigten Bauinspektor — vorhanden: 
4 Polizeisekretäre, 
1 Civilsuperuumerar, 
1 Bausekretär, 
1 technischer Hülfsarbeitcr, 
1 Kanzleisekretär, 
1 Kanzleidiätar, 
2 Hülfsschreiber, 
2 Boten, die zugleich Vollziehungsbeamte sind. 
Außerdem ist zur Information beschäftigt ein Gcrichtsreferendar a. D. 
A. Das Centralburrau. 
Nach der bei Einrichtung der Polizeidirektion erlassenen Geschäftseinteiluug 
vom 3. Oktober 1899, die mit kleinen Zusätzen auch jetzt noch Geltung hat, ge 
hören zum Geschäftsbereich des Eeutralbureaus folgende Angelegenheiten: 
Öffnung und Verteilung der eingehenden Briefe und sonstigen Schrift 
stücke, 
Titel- und Ordensverleihungen, 
Etats- und Kassensachen, 
Verwaltung des Bureauinoentars, der Materialien, Formulare und der 
Bibliothek, 
Namensänderungen, 
General- und Persoualsachen. 
Zur Erledigung dieser Dienstgeschäfte ist ein Polizeisekretär und ein Hülfs- 
arbeiter vorhanden. Aushülfsweise wird gegenwärtig noch ein Referendar als 
Expedient beschäftigt. Das Centralbureau hat zwei Journale, von denen das 
eine die Geheimsachcn enthält Das andere hatte im Jahre 1900 2277 Nummern. 
Die neu eingehenden Sachen, deren Zahl sich täglich im Durchschnitt auf 200 
beläuft, werden unter Aufsicht des Bureauvorstehers von den Boten geöffnet, von 
ersterem mit dem Tagesstempel versehen und für die betreffende Abteilung aus 
gezeichnet. Auch werden diejenigen Sachen dort ausgesondert, die für den Chef 
ein Interesse haben und ihm direkt vorgelegt werden. Die übrigen Eingänge 
werden von den betreffenden Abteilungen aus dem Centralbureau abgeholt und 
von den Journalführern den Abteilungsvorstehern vorgelegt. 
Der Etat für 1901/1902 ist auf 12490 Mark in Einnahme und 291181 Mark 
in Ausgabe festgesetzt. Das fortgesetzte Wachsen der Behörde, unvorhergesehene Neu 
einrichtungen und andere notwendige Ausgaben machten vielfach ein Überschreiten 
des Etats erforderlich. 
Die Verwaltung des Inventars, der Materialien und der Bibliothek war be 
sonders schwierig, da die Behörde fortgesetzten Änderungen unterworfen war und in 
der kurzen Zeit ihres Bestehens schon eine wiederholte Vermehrung des Beamten 
personals erfahren hat. Auch die neue Gesetzgebung und die Einführung des 
Bürgerlichen Gesetzbuchs haben zur ständigen Vermehrung des Büchermaterials bei 
getragen. Gesetzsammlungen, Amtsblätter u. A. sind vom Magistrat hier in dankens- 
98
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.