Path:

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1891/1900 (Public Domain)

Gewerbe- und Marktpolizei. 
357 
Großhandel, während die Central-Markthalle I, gleichfalls an die Stadtbahn an 
geschlossen, sowohl dem Groß- wie auch dem Kleinhandel dient, die übrigen Markt 
hallen dagegen vorzugsweise für den Kleinhandel bestimmt sind. Die Markt 
halle XII, Grünthalerstraße, Ecke Badstraße belegen, ist vom 1. Zlpril 1898 ab, 
weil sie nicht lebensfähig war, bis auf weiteres für den Marktverkehr geschlossen 
worden. Im übrigen wird auf die eingehenden Darlegungen über die Entwicke 
lung des Markthallenwesens in dem Bericht über die Gemeindeverwaltung der 
Stadt Berlin in den Jahren 1889—1895, Bd. I S. 235 ff. verwiesen. 
Für die Regelung des Marktverkehrs in den Markthallen ist die Polizei- 
verordnung vom 14. März 1896 maßgebend. 
b) Wochenmärkte. 
Öffentliche Wochenmärkte bestehen seit dem Jahre 1893 am hiesigen Orte in 
folge des in diesem Jahre durchgeführten Markthallensystems nur noch in den 
an zwei Tagen jeder Woche stattfindenden Heu- und Strohmärkten, auf welchen 
das auf Landwegen zu Wagen ankommende Heu und Stroh zum Verkauf gestellt 
und von Beamten des Gewerbe - Kommissariats nach Menge mrd Güte und nach 
dem Preise verzeichnet wird. 
o) Jahrmärkte. 
Vier Jahrmärkte werden alljährlich abgehalten, von denen jeder vier Tage 
dauert. Für die Abhaltung dieser Märkte werden von dem Gewerbe-Kommissariat 
die erforderlichen Anordnungen getroffen, den Händlern die Stellen angewiesen 
und dje allgemeine Aufsicht geübt. Die Jahrmärkte wurden besucht: 
im Jahre 
1891 
von 4 364 
im Jahre 1896 
von 3 527 
1892 
- 4 235 
- - 1897 
- 3 565 
1893 
- 3 851 
- - 1898 
- 3 402 
- - 
1894 
- 3 877 
- - 1899 
- 3 159 
1895 
- 3 621 
- - 1900 
- 2 939 
Händlern. 
Ihre Bedeutung nimmt, wie aus diesen Zahlen ersichtlich, von Jahr zu Jahr 
ab. Sie finden statt: 
der 1. und 3. in der Gneisenaustraße, 
- 2. - 4. auf dem Arkona-PIatz. 
ä) Der Weihnachtsmarkt. 
Der Weihnachtsmarkt findet alljährlich in der Zeit vom kl. oder 12. bis 
einschließlich den 27. Dezember in der Gneisenaustraße, auf dem Arkona-, Bcllc- 
Alliance- und Petri-Platz sowie am Rosenthaler Thor statt; aber auch auf vielen 
anderen Plätzen und Straßen erhalten Händler auf vorherigen Antrag Verkaufs 
stellen zum Handel mit Weihnachtsartikeln angewiesen. Der Handel mit Weih 
nachtsbäumen wird auf allen Plätzen und Straßen zugelassen, wo es der öffent 
liche Verkehr gestattet. 
Sämtliche Verkaufsstellen müssen am 28. Dezember vormittags 8 Uhr 
abgeräumt sein. 
Der Weihnachtsmarkt war besucht: 
im Jahre 1891. von 2 939 
1892 
1893 
1894 
1895 
3 047 
3 430 
3 565 
3 058 
im Jahre 1896 von 3 606 
- - 1897 - 3 117 
- - 1898 - 3 059 
- - 1899 - 3 114 
- - 1900 - 3 228 
Händlern.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.