Path:

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1881/1890 (Public Domain)

404 
Thorwagen. 
Die Maßregel der Androhung der Fahrscheinsentziehung ist im Droschken- 
Polizei-Reglement nicht vorgesehen. Sie ist aber eingeführt, nach Analogie der 
Bedrohung der Konzessionäre, mit der gleichen zweijährigen Wirkungsdauer. In 
Fällen besonders arger Verstöße, insbesondere eines ausschreitenden unangemessenen 
Betragens gegen Fahrgäste, erfolgt die Entziehung des Fahrscheines mittels poli 
zeilicher Verfügung ohne vorausgehende Androhung. 
Die große Schwierigkeit, ungeeignete Elemente schnell aus dem öffentlichen 
Fuhrbetriebc zu entfernen, ist dieselbe geblieben, wie sie der Verwaltungsbericht 
von 1882 Seite 32 hervorhebt. Trotz seiner nachgewiesenen Untüchtigkeit zum 
Droschkcnsührer ist cs einem mit der polizeilichen Entziehung des Fahrscheines be 
straften Kutscher auch heute noch möglich, viele Monate hindurch, bis zum Eintritt 
der Rechtskraft des in der Berufungsinstanz gefällten letzten Erkenntnisses, im öffent 
lichen Fahrdienst zu verbleiben. Es wird eben fast nie möglich sein, wie dies nach 
tz 53 des Landes-Vcrwaltungs-Gefetzes vom 30. Juli 1883 geschehen muß, den 
Nachweis zu führen, daß die zwangsweise Durchführung der auf Entziehung des 
Fahrscheins gerichteten ortspolizeilichen Verfügung ohne Nachtheil für das 
Gemeinwesen nicht ausgesetzt bleiben kann. Die Fälle, in denen die Verfügung 
auf Entziehung des Fahrscheins bis zum Äußersten auf dem Wege der Verwaltungs 
klage bekämpft ivird, haben jedoch im letzten Jahre abgenommen, ein Umstand, der 
sich zum Theil dadurch erklärt, daß in den Jahren 1889 und 1890 die gegen die 
polizeilichen Verfügungen gerichteten Klagen, bis auf einen Fall, ausnahmslos von 
den Verwaltungsgerichten abgewiesen worden sind. 
Die in Droschken zurückgelassenen Gegenstände haben die Kutscher in 
Gemäßheit des Droschken-Polizei-Reglements im Fundbüreau des Polizei-Präsidiums 
oder in den Polizei-Rcvier-Bürcaus abzuliefern. 'Nach dem Erlaß des ministeriellen 
Reglements vom 2l. April 1882 über die Behandlung der Fundsachen ist es dem 
„Verein Berliner Droschkenkutscher", wiewohl derselbe nur einen Bruchtheil der 
Droschkenkutscher zu seinen Mitgliedern zählt, zugebilligt, diese Gegenstände ent 
gegenzunehmen und erst nach einiger Zeit an das polizeiliche Fund-Büreau abzu 
liefern. 
3. Thorwagen. 
Mit dem 1. April 1882 trat eine neue Polizei-Verordnung, erlassen unter 
dem 10. Dezember 1881, über den Betrieb des Thorwagen-Fuhrwerks in Kraft. 
Die freie Vereinbarung des Fahrpreises, welche früher bei allen Fahrten mit Thor- 
wagen zulässig war, erfuhr insofern eine Einschränkung, als der Thorwagenkutscher 
hinsichtlich bestimmter Fahrten, nämlich der Fahrten zwischen dein 
Alexanderplatz 
Königsthor . . 
Alexanderplatz 
Königsthor . . 
Alexanderplatz 
Schönhauser Thor 
Alexanderplatz 
Schönhauser Thor 
Alexanderplatz 
Kottbuser Thor . 
und Wcißensee (Kirche) 
- - (Rennbahn) 
- Pankow (Kirche) 
- Nieder-Schönhausen 
- Stralau 
- Lichtenberg (Kirche) 
- Friedrichsfelde 
- Französisch-Buchholz 
- Rummelsburg 
- Britz
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.