Path:

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1881/1890 (Public Domain)

266 
©oft- und Schankwirtbschafte». 
In der II. Abtheilung werden gegenwärtig 25 Journale geführt, mit 
225 182 Nummern (1890) (1880 15 mit 125 435 Nummern). 
Es sind in derselben beschäftigt: 
1 Gebeimer Regierungsrath als Dirigent, 
3 Polizei-Räthe und j f De,erneuten 
8 Polizei-Assessoren I sll * Dezernenten, 
1 Vorsteher der Registratur, 
34 Büreaubeamte (1880 — 31), 
5 Kanzlisten (1880 keine), 
4 Boten (1880 — 3). 
In welcher Weise sich die Geschäfte der II. Abtheilung im Lause der letzten 
10 Jahre vermehrt haben, ist aus der nachfolgenden Zusammenstellung der Nummern 
der verschiedenen Geschäftszweige nach den einzelnen Jahren zu ersehen. 
L« 
.2 ~ 
S 
a 
*6' 
0) 
ZT 
1881 
1882 
1883 
1884 
1885 
1886 
1887 
1888 
1889 
1890 
5 368 
5 954 
4 778 
4 230 
4 200 
4 814 
5 392 
5 411 
5 210 
4 804 
18 000 
21 253 
22 005 
24 087 
23 622 
20 892 
21 093 
20 963 
20 766 
23 250 
9 765 
9 794 
9 904 
10 338 
10 787 
12 578 
13 338 
13 351 
14 743 
15 392 
3 784 
3 568 
3 771 
4 107 
5 445 
6 362 
6 869 
7 650 
6 664 
2 8 
1 96 
2 105 
2 169 
2 171 
2 391 
2 398 
2 678 
2 740 
2 879 
2 853 
6 913 
5 905 
5 535 
7 202 
8 628 
8 134 
7 794 
9 051 
9 362 
11 232 
6 481 
7 079 
8 6.50 
9 945 
9 451 
9 195 
9 579 
10 029 
11 0-56 
11 770 
22 954 
24 142 
23 660 
24 03 
26 528 
26 496 
20 168 
21 769 
24 563 
26 79 
3 041 
2 842 
3 192 
8 027 
2 812 
3 091 
2 462 
3 085 
3 766 
3 673 
1 843 
5 4*4 
2 746 
3 573 
3 864 
6 738 
7 601 
8 308 
9 18i 
9 011 
60 
4 455 
9 796 
14 446 
14 415 
16 26 
19 090 
4 644 
2 262 
2 360 
4 374 
5 248 
5 038 
5 110 
5 282 
5 185 
5 353 
85 410 
88 026 
89 336 
97 746 
108 135 
116 353 
117 373 
122 881 
130 306 
137 589 
53 485 
56 977 
55 471 
63 922 
69 197 
68 923 
77 112 
76 065 
76 773 
87 593 
138 895 
145 003 
144 807 
161 668 
177 332 
185 276 
194 485 
198 946 
207 079 
225 182 
A. Örtliche Gewerbe Polizei. 
1. Die Aufsicht über die Gast- und Schankwirthschaften und den Kleinhandel mit 
Branntwein und Spiritus. 
^ur Ertheilung der Konzessionen zum Betriebe der Gastwirthschast und des 
Schanks sowie zuni Kleinhandel mit Branntwein und Spiritus ist auch jetzt »och, 
nachdem an Stelle des Gesetzes vom 26. Juni 1876 das Gesetz über die 
äustündiqkeit der Verwaltungs- und Verwaltungsgcrichtsbehbrdcn 
vom I August 1883 getreten ist, nach § 114 dieses Gesetzes der hiesige Stadt 
ausschuß zuständig. Geändert ist durch dieses Gesetz nur die eine Bestimmung, 
daß jetzt die Entscheidung des B ezirks - Au sschuffes ein e endgültige ist, während 
vordem das Königliche Oberverwaltungsgericht die (3.) Revisions-Instanz bildete. 
Das Gesetz über die allgemeine Landes-Verwaltung vom 30. Juli 
1883 hat das Verfahren bei Ertbeilung von Schankkonzessionen insofern vereinfacht,
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.