Path:
Volume II. Geschäftsberichte Abtheilung I 6. Gewerbliche Hülfskassen

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1871/1880 (Public Domain)

Gewerbliche Hülfskaffen. 
87 
Kranken - 
und 
Sterbekasse 
Nr. 
Summa der 
Einnahme, 
einschließlich 
des Be 
standes vom 
vor. Jahre 
M .Hs 
zahlte 
an 
Kranken 
geld 
M Hs 
zahlte 
an 
Sterbe 
geld 
M .Hs 
Anderweite 
Ausgaben 
(Berwal- 
tungskosten, 
Ankauf von 
Effecten) 
M .Hs 
Summa 
der 
Ausgaben 
.// Hs 
Bestand 
am 
Schluffe 
des 
Geschkiftü- 
Jahreä 
Ut. .H> 
Zahl 
der 
Mitglieder 
37A 
24 359 
05 
692 
10 236 87 
I 425 
95 
12 354 
82 
12 004 
23 
1 555 
37 8 
10 659 
92 
327 
— 
4 698 — 
617 
90 
5 642 
90 
5 017 
02 
I 103 
16 
14 261 
36 
3 528 
— 
4 017 
— 
2 182 
50 
9 727 
50 
4 533 
86 
2 256 
48 
14 826 
87 
1 590 
— 
5 490 
— 
1 071 
35 
8 151 
35 
6 675 
52 
2 857 
51 
30 821 
09 
344 
— 
1 715150 
2 618 
25 
4 677 
75 
26 243 
34 
1 263 
52 
85 571 
05 
— 
— 
23 340|— 
12 953 
49 
36 293 
49 
49 277 
56 
8 362 
55 
68 257 
22 
1 2 390 
— 
8 645 
— 
6 260 
95 
17 295 
95 
50 961 
27 
4 311 
56 
18 852 
08 
— 
— 
2 775 
— 
1 840 
35 
4 615 
35 
14 236 
73 
1 505 
58 
6 878 
46 
1 349 
50 
360 
— 
311 
05 
2 020 
55 
4 867 
91 
638 
59 
10 661 
50 
702 
— 
90 
— 
1 903 
10 
2 695 
10 
7 966 
4<> 
218 
60 
36 346 
70 
2 116 
— 
12 132 
— 
4 946 
25 
19 194 
25 
17 162 
45 
4 049 
80 
4597 
33 
423 
— 
630 
— 
109 
75 
1 162 
75 
3 434 
58 
168 
84 
51 868 
49 
— 
— 
14 100 
— 
6 435 
30 
20 535 
30 
31 833 
19 
1 392 
85 
3 560 
60 
450 
— 
300 
— 
370 
25 
1 120 
25 
2 440 
35 
270 
86 
6 132 
42 
2 067 
— 
1 187 
— 
1 605 
33 
4 809 
33 
1 323 
09 
452 
93 
380 153 
61 
— 
— 
89 075 
— 
5 186 
23 
44 261 
23 
835 892 
28 
8 166 
108 
28 206 
37 
— 
— 
2 160 
— 
126 
40 
2 286 
10 
20 919 
97 
97 
109 
30 936 
32 
4 689 
— 
— 
— 
3 594 
10 
8 283 
IO 
22 653 
22 
655 
110 
17 958196 
4 324 
80 
825 
— 
8 057J40 
13 207J20J 
4751 
76 
422 
Während die Genehmigung und Einrichtung dieser Kassen, soweit sie der staat 
lichen Genehmigung bedürfen, zum Bereich der Abtheilung I, gehört, fällt die Aus 
sicht über die Verwaltung derselben im Besonderen der Abtheilung U. zu. Die Eon 
trolc erfolgt entweder unmittelbar durch die Abtheilung oder durch Vermittelung des 
laut Kassenstatuts einem Theile der Kassen vorgeordneten ständigen Conimissarius der 
Aufsichtsbehörde, des Kassen-Asscssors, ivelcher von jeher zivar nicht kraft dieses Amtes, 
aber thatsächlich zugleich auch beim Polizei-Präsidium die Bearbeitung dieser Ange 
legenheiten hatte Von den zur Zeit hier noch unter Aufsicht des Polizei-Präsidiums 
bestehenden 43 Kaffen dieser Art sind dem Kassen-Assessor statutenmäßig gegcntvärtig 
noch 15 unterstellt. Die Zahl derselben verringert sich von Jahr zu Jahr, da die 
Provinzial-Aufsichtsbehörde wünscht, daß jeder Anlaß zur Abänderung eines Kaffen- 
statuts dazu benutzt werde, die Bestimmungen über die Zuordnung eines ständigen 
Kaffcn-Affessors daraus zu cutscrncn. An Stelle des Kaffen-Affeffors wird in diesem 
Falle ein Commissarius der Aufsichtsbehörde vorgesehen, der nach Bedarf zur Prü 
fling der Geschäftsführung jederzeit abgeordnet werden kann. 
Die Zahl der Mitglieder der einzelnen Kaffen ist sehr verschieden, schwankt 
zwischen weniger als 100 bis zu 12 000. 
Zu den größeren und vermögenderen Kaffen gehören die oben zu 6, 8, 10, 17, 
18, 23, 27, 51, 52, 55, 84 und'93 ausgeführten; von ihnen sind wegen ihrer bedeu 
tenden Entwickelung namentlich zwei crwähncnswcrth: 
1. Die „Neue große Berliner Sterbekasse" (Nr. 10) mit etwa 11850 
Mitgliedern und einem Vermögen von über 256 000 Mark, ivelches binnen Kurzem 
die im Statut vorgesehene Ennäßigung der Beiträge gestatten wird; 
2. die „Sterbekasse für Deutsche Eisenbahnbeamte" (Nr. 93) mit 
8 166 Mitgliedern und einem Vermögen von fast 336 000 Mark. 
Im Allgemeinen ist zu bemerken, daß, soweit nicht abgeschloffenc Bcrufsklaffen 
sich zl> Unterstützungsztvecken vereinigen, die allgemeinen Kranken- und Stcrbekaffen 
von den Lebensversicherungs-Gesellschaften immer mehr verdrängt und überholt werden 
und zum Theil nur noch ein kümmerliches Dasein fristen. Es gilt dies namentlich 
von denjenigen Kassen, welche zugleich Kranken- und Stcrbekaffen sind.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.