Path:
Volume II. Geschäftsberichte Abtheilung I 15. Die Schutzmannschaft

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1871/1880 (Public Domain)

322 
Schutzmannschaft. 
Die Schutzmannschaft umfaßte hiernach, außer 1 Oberst als Conunandeur derselben, 
1870 1880 
Hauptleute 10 11 
Polizei-Lieutenants 65 93 
Wachtmeister zu Fuß, einschl. 8 Abtheilungs-Wachtmeister. 108 266 
Schutzmänner - - 896 2 699 
Wachtmeister, berittene 4 19 
Schutzmänner - 62 220 
Im Jahre 1880 war Berlin in 63 Reviere getheilt und waren demnach 63 Re- 
Vier-Bürealls und Wachen und außerdem 11 Bezirks- und 1 Reservewachc zu besetzen. 
Durch das schnelle Anwachsen einzelner Reviere in Folge der Bebauung ganzer 
Straßen in den neuen Stadttheilen war inzwischen die Theilung derselben nothwendig 
geworden und so trat mit dem 1. April 1881 wiederum eine Vermehrung der Re 
viere um 8 und der Bezirkshauptmannschaften um 2 ein, so daß jetzt 71 Polizei- 
Reviere und 8 Bezirks-Hauptmannschaften bestehen. 
In die Schutzmannschaft werden nur Unteroffiziere eingestellt, ivelche 9 Jahre in 
der Armee gedient haben, als Infanterist mindestens 1,70 Meter, als Kavallerist minde 
stens 1,67 Meter groß sind, den unverletzten Ruf der Treue, Ehrlichkeit und Nüchtern 
heit besitzen und sich nach ihren Schulkenntnissen und ihren Character-Eigenschaften für 
dieses Amt eignen. 
Die definitive Anstellung erfolgt erst nach einer 6 monatlichen Probedicnstlcistung. 
Hat sich innerhalb dieser Zeit die Nichtverwendbarkeit für den Polizeidienst heraus 
gestellt, so tritt der Betreffende zu seinem Truppenthcil tvieder zurück. 
Die Besetzung eines Polizei-Reviers besteht, alißer dem Polizei-Lieutenant 
(dem Revier-Vorstände), aus 2 Wachtmeistern, 2 Telegraphisten, 2 Schreibern, 1 Cri- 
minalschutzmann und im Allgemeinen aus 12 Schutzmännern. Jedes Revier ist in 
kleine Sektionen eingetheilt und jede derselben einem Schutzmann, dem Lcctions- 
schutzmaim, zugewiesen. 
Der Vorstand des Reviers ist für den gesammten Dienstbetrieb in seinem Revier 
persönlich verantwortlich. Der geschäftliche Verkehr zwischen ihm und den Abtheilungen 
des Pvlizei-Präsidii ist ein unmittelbarer. Alle Anzeigen über wichtige Ereignisse und 
Wahrnehmungen werden direct erstattet. Alle Angelegenheiten dagegen, welche die 
Beamten betreffen, Urlaubsgesuche rc. müssen durch die Bezirks-Hauptmannschaft dem 
Commandv der Schutzmannschaft und bezw. von diesem dem Präsidium vorgelegt werden. 
Dem Pvlizei-Hauptmann liegt die Aufsicht über alle, seinem Bezirke zuge 
hörigen Reviere ob; er hat sich daher jederzeit von der Geschäftsführung in den 
Revieren in Kenntniß zu erhalte» und ist verpflichtet, die bei seinen Controlcn vor 
gefundenen Mängel abzustellen. 
Der Polizei-Oberst ordnet den gesammten äußeren Dienst, die Vertheilung der 
Mannschaft in die einzelnen Hauptmannschaften und Reviere, den regelmäßigen Posten-, 
Patrouillen- und besonderen Aufsichtsdienst auf den Straßen, Plätzen, in den Thca- 
tern und öffentlichen Vcrgnügungsvrten und controlirt diesen Dienst unter Mitwirkung 
der Bezirks-Hauptleute. Er entwirft fiir alle Fälle, wo sich eine größere Anhäufung 
des Publikums erwarten läßt, den Plan für die Aufftellung der polizeilichen Aufsichts 
kräfte und die sonst nothwendigen polizeilichen Sicherheitsmaßregeln. Ebenso ordnet 
er den Dienst des Nachtwachtwesens, worüber weiter unten berichtet wird. Dem Polizei- 
Obersten liegt ferner nicht nur die allgemeine Aufsicht über die Bekleidung, Bewaffnung 
und Ausrüstung der Biannschaft und die Allsübung der Disciplül über alle Beamten 
der Schutzmannschaft und über die Nachtwachtmannschaften ob, er hat auch alle, die 
Person, Bekleidung und Ausrüstung derselben betreffenden besonderen Angelegenheiteil 
zu bearbeiten und zu beaufsichtigen, iildem er zugleich die obere Leitung der für diese 
Angelegenheiten eingerichteten besonderen Geschästsabtheilung des Polizei-Präsidii hat.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.