Path:
Volume I. Allgemeiner Theil

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1871/1880 (Public Domain)

22 
Allgemeiner Theil. 
VIII. Es sind verurtheilt. 
Im ganzen 
Staat 
Davon im 
Landge- 
richtsbczirk 
Berlin I 
Es kommt also 1 Ver- 
urtheilter auf Seelen 
im Staat ! in Berlin 
1 
Im Allgemeinen 
3 204 
92 
8 515 
12 174 
2 
ivegen Mordes 
171 
10 
159 544 
112 200 
3 
- Todtschlag 
75 
2 
363 760 
561 000 
4 
- Kindesmord 
124 
— 
220 016 
— 
5 
- Körperverletzung 
284 
5 
96 063 
224 400 
6 
- Vergiftung 
3 
— 
9 093 333 
— 
7 
- Raub u. Erpreffung 
295 
3 
92 481 
374 000 
8 
- Verbrechen wider die 
persönliche Freiheit 
2 
— 
13 641 030 
— 
9 
- Brandstiftung 
353 
3 
77 286 
374 000 
10 
- Landfriedensbruch 
104 
— 
262 307 
— 
11 
- Verbrechen gegen die 
Sittlichkeit 
412 
2 
66 218 
561 000 
Die Tabelle I. giebt übersichtlich die Zahl der Einwohner der einzelnen Oberlandes- 
gerichts-Bezirke an, die im Allgemeinen init ben Provinzen des Staates zusammenfallen. 
Der Bezirk des Kammergcrichts (Berlin) nimmt nach dieser Tabelle, ent 
sprechend der Zahl seiner Einwohner, in der Reihenfolge der Bezirke die 3. Stelle ein. 
Wäre die Unsicherheit Berlins eine hervorragend große, dann müßte es in der 
Statistik der Verbrechen und Verbrecher eine niedrigere ungünstigere Stelle einnehmen, 
als die ihm nach der Bevölkerungszahl zukommende dritte. 
Wie die übrigen Tabellen zeigen, nimmt der Bezirk des Kammergerichts ilicht 
mir nicht eine ungünstigere Stelle ein, sondern im Gegentheil sprechen die statistischen 
Nachweise überall zu Gunsten desselben: 
Die Tabelle II. und III. giebt das Verhältniß der Zahl der Verbrechen, bczw. 
die Zahl der wegen Verbrechen Verurtheilten an. Nach denselben koimnt im Bezirk 
des Berliner Kammergerichts 1 Verbrechen auf 3,603 Einwohner und 1 Vcr- 
urtheilter auf 11,431 Einwohner, der Bezirk Berlin nimmt demnach in der Reihe 
der Provinzen in Tabelle II. die vierte, in Tabelle III. sogar erst die zwölfte 
Stelle ein. 
Die Tabelle IV. 1—9 giebt die Zahl der Strafen an, die durch die Schwur 
gerichte der einzelnen Bezirke verhängt tvorden sind. In fast allen diesen Uebersichten, 
namentlich bei den schweren Strafen, nimmt der Bezirk Berlin eine günstigere, als 
die ihm nach der Einwohnerzahl zukommende dritte Stelle ein, so bei 1, 2 und 6 
die fünfte, bei 3 und 5 die siebente und bei 4 die vierte; nur bei den geringe 
ren Strafen, bei 7 und 9, nimmt es die dritte und allein bei den geringeren Ge 
fängnißstrafen zu 8 eine ungünstigere Stelle ein.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.