Path:
Volume II. Geschäftsberichte Abtheilung I 13. Sanitäts- und Medicinalpolizei

Full text: Verwaltungsbericht des Königlichen Polizei-Präsidiums von Berlin (Public Domain) Issue 1871/1880 (Public Domain)

Wohnungen. 
191 
tüciic auch hinsichtlich dcs vordersten Hofes auf anderen Grundstücke» nach 
gelassen werden, wenn daselbst Neubauten an Stelle vorhandener Gebäude 
treten. Doch darf in solchen Fällen, eine Verkleinerung vorhandener Höfe 
unter das int Absatz I angegebene Maß niemals stattfinden. 
8 4. 
Höhe. 
Der Regel nach dürfen Gebäude überall 12 Meter hoch und nirgends 
höher als 21 Meter errichtet werden. — Innerhalb dieser Grenzen gelten 
die folgenden näheren Bestimmungen: 
a.) Gebäude an Straßenzügen dürfen so hoch sein, als vor ihnen der Raum 
zwischen den Baufluchten — oder in Ermangelung einer gegenüber 
liegenden Bauflucht der Raum bis zur gegenüber liegenden Straßengrenze — 
breit ist. Ist die Breite ungleich oder liegt ein Gebäude an mehreren 
Straßenzügcn, so wird nach der Höhe, welche jedem einzelnen Gebäude- 
theilc zukäme, und nach Maßgabe der Längenausdehnung der einzelnen 
Gebäudctheile ein mittleres Höhenmaß für das ganze Gebäude festgestellt. 
Für Vvrdergebäudc, tvelche hinter der Bauflucht zurückbleiben, kann ein 
entsprechend gesteigertes Höhenmaß nachgelassen werden. 
b) Hintere Gebäude und Seitenflügel dürfen in der Höhe die Ausdehnung 
des Hosraumes vor ihnen um nicht mehr als 7 Dieter überschreiten. Ist 
der Hofraum ungleich gestaltet, so tritt Durchschnittsberechnung ein. In 
jedem Falle dürfen die Hinterfronten an Gebäuden gleich hoch, wie ihre 
Vorderfronten angelegt tverden. Gebäude, welche bis zur Spitze des 
Daches das Höhcnmaß von 5 Dieter nicht überschreiten, bleiben bei Be 
rechnung der für gegenüber liegende Gebäude zulässigen Höhe außer 
Betracht. 
Wenn ein Hofraum auf einem, durch grundbuchlich sestgestclltc Ver 
einbarung von der Bebauung ausgcschloffenen Rachbarterrain unmittelbare 
Fortsetzung findet, so kann' dies Nachbarterrain bei Berechnung der für 
gegenüber liegende Gebäude zulässigen Höhe dem Hofraume zugezählt 
tverden. 
c) Wird die Bebauung von Grundstücken zugelassen, welche nur durch Zufahrten 
mit Straßen in Verbindung sind, so bleibt vorbehalten, das Höhcnmaß 
der Gebäude jedesmal den Umständen »ach besonders zu nvrinircn. 
An Stelle bestehender Gebäude, tvelche über die vorbczcichneten 
Höhcnmaßc hinausgehen, kann die Errichtung neuer Gebäude bis zur 
früheren Höhe nachgelassen werden. Außerdem bleiben Ausnahmen zu 
Gunsten von öffentlichen Gebäuden monumentalen Charakters Vorbehalten. 
Das Höhcnmaß wird vom Erdboden bis zur Oberkante des Dach- 
simses berechnet, doch dürfen über der zulässigen Fronthöhe die Dächer 
nicht steiler als 45° angelegt werden. Ausnahmen können lediglich ein 
treten, soweit die Erreichung ästhetischer Zwecke in Frage kommt. Das 
steilere Vortreten einzelner Dachfenster und durchbrochener Aufsätze auf 
Dächern kann auch über der zulässigen Fronthöhe je nach Umständen ge 
stattet werden. 
8 20. 
Abfallbehälter. 
Behälter zu vorläufiger Unterbringung wirthschastlicher und gewerblicher 
Abgänge und Abfallstoffc sind nach unten und nach den Seiten undurch 
lässig herzustellen, nach obenhin dicht und fest zu überdecken. 
Aschbehälter müssen feuerfest hergestellt und überdeckt werden.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.