Path:
Volume No. 34 (951-971), 1928/11/30

Full text: Vorlagen für die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

823 
Punkt (Entwässerungsgrenze Mariendorf) vorgesehen. Wegen der späteren 
Abtragung der Schöneberger Straße und wegen der beiderseitigen Hinteren 
Tiefenlage der Grundstücke ist die Tieferlegung, und zwecks einheitlicher 
Veranlagung die Verlängerung der Leitung bis zum Mariendorfer Kanal 
erforderlich. 
Wir bitten zu beschließen: 
Die Versammlung genehmigt die Verlängerung und Tiefertegung 
der Kanalisationsleitung in der Schöneberger Straße vom Hochpunkt 
(Entwässerungsgrenze Mariendors) bis zun: Mariendorfer Kanal und 
bewilligt die erforderlichen Baukosten von 10 000 KX, die aus Kap. XIX 
4 a, Titel XVI 2, Bezirk Schöneberg, Post 5, zu zahlen sind. 
Die Deckung erfolgt aus den Einnahmen der Stadtentwässerung 
Berlin, den 27. Oktober 1928. 
Magistrat. 
Böß. Hahn. 
8t. V. 28. — B. IH. 2. - Bez. 11. 
964. Vorlage (Sch*. 5./V.) — zur Beschlußfassung —, betr. Errichtung 
einer Waldschule für den Bezirk Friedrichshain in Sadowa. 
Ter dicht bevölkerte Bezirk Friedrichshain hat zur Förderung der 
Gesundheit seiner Schuljugend beschlossen, eine Waldschule für gesundheit 
lich gefährdete Volksschüler in der Nähe des Bahnhofs Sadowa zu er 
richten. 
Die Kinder sollen in dieser Waldschule soviel wie möglich in frischer 
Luft sein. Der Unterricht wird, wenn es das Wetter zuläßt, stets im 
Freien erteilt und nur bei schlechter oder kalter Witterung im Gebäude. 
Die Kinder werden morgens unter Leitung von Lehrkräften geschlosien 
mit der Bahn hinausbefördert und fahren abends in gleicher Weise 
wieder in die Stadt zurück. Diese Einrichtung soll allen Volksschulen des 
Bezirkes Friedrichshain zur Verfügung stehen. 
Die Errichtung der Schule soll im Fahre 1929 in der Vcrbindungs- 
straße Sadowa—Cöpcnick-Nord in der Wuhlheidc erfolgen. Die Lage 
der Gebäude auf dem Grundstück ist so gewählt, daß die Wirtschaftsräume 
nach Norden an der Straße, die Klassenräume nach Süden, dem Walde zu 
liegen. Der Wirtschaftsbctrieb ist vom Schulbetrieb getrennt. Die Klaffen 
und die für diese erforderlichen Nebenräume sind nach Geschlechtern ge 
trennt in zwei gleich großen, einstöckigen, für den Sommer- und Winter 
betrieb benutzbaren Gebäudeflügeln untergebracht. 
Dir Klaffenbautcn sind auf Betonfundamcnten und einem 40 cm 
hohen Backsteinsockel in Leichtbauweise hergestellt. Die Außenwände sollen 
als Holzfachwerk mit Stülpschalung, Wickelschalung, Jnnenschalung und 
Rohrputz versehen werden. 
Das Gebäude wird mit Gas, Waffer und Strom versorgt. Die 
Wafferzuflihr geschieht durch Anschluß an das Leitungsnetz der städtischen 
Wafferwerke. Die Ableitung der Abwässer erfolgt nach deren Reinigung 
durch die Kläranlage. 
Die Kosten betragen für den Nau 356 182,50 J8A 
für Inventar 45 000,— „ 
für Lehrmittel 12 00C,— „ 
zusammen: 413 182,50 .M 
abgerundet auf: 413 000,— „ 
Bon diesem Betrag hat das Bezirksamt Friedrichshain aus ersparten 
Vorbehalts- und Verstärkungsmitteln ....... 65 000,— Mf 
aufgebracht, ferner sind aus Kap. XV. 1 bereits . . . 3 500,— „ 
überwiesen worden, d. h. in Summa 68 500,— ,M, 
so daß noch zu bewilligen sind 344 500 KW. Das für den Bau in Aussicht 
genommene Gelände befindet sich in der Verwaltung der Forst-Deputation, 
die den Plänen zugestimmt hat. 
Wir bitten zu beschließen: 
Die Versammlung stimmt dem Plane zur Errichtung einer Wald 
schule für die Volksschulkinder des Bezirkes Friedrichhain in der Wuhl- 
heide beim Bahnhof Sadowa zu. Die Kosten werden auf 413 000 KW 
festgesetzt. Die noch benötigten Mittel in Höhe van 344 500 KW sind in 
die nächstjährigen Haushalte einzustellen. 
Berlin, den 26. November 1928. 
Magistrat. 
Böß. 
8«. V. 2». - B. IX. 1. 
Nydahl.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.