Path:
Volume No. 27 (775-800), 1928/10/05

Full text: Vorlagen für die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Berlin (Public Domain) Issue1928 (Public Domain)

688 
werde. Der Besuch der Schulkinos durch Schüler und Schülerinnen 
hat gebührenfrei zu erfolgen. 
Berichterstatter: Stadtv. Goß. 
780. Beschluß vom 1. Oktober 1928 des Ausschusses zur Vorberatung 
der Vorlage, betr. Vertrag zwischen der Stadt Berlin und dem 
Preußischen Fiskus über den Erweiterungsbau des Staatsopern 
hauses — Drucks. 671 -- 
Der Ausschuß empfiehlt der Versammlung e i n st i m m i g die An 
nahme der Magistratsvorlage. 
Berichterstatter: Stadtv. Dr. Lohmann. 
781. Beschluß vom 29. September 1928 des Ausschusses zur Vorberatung 
des Antrages der Stadtv. Kinscher u. Kollegen, betr. Streichung 
bezw. Ermäßigung der Kosten für neuanzulegende Haus- 
anschlüsse der Bewag — Drucks. 286 —• 
In Erledigung des Antrages der Stadtv. Kinscher und Kollegen — 
Drucks. 286 — ersucht die Versammlung den Magistrat, der Berliner 
Stadt. Elektrizitätswerke A.-G. nachstehenden Antrag als Material zu 
überweisen: 
Die Bewag möge unverzüglich in eine neue Prüfung, betr. die 
Kosten für neuanzulegende Hausanschlüsse eintreten und dabei weiter 
prüfen, ob die Möglichkeit besteht, eine Ermäßigung der Hausanschluß 
kosten dadurch zu erreichen, daß die Etatskosten für Reklame ent 
sprechend reduziert werden, weil die verbilligten Hausanschlußgebühren 
auch ein Werbemittel zur Einführung elektrischer Beleuchtung sind. 
Berichterstatter: Stadtv. Gnadt. 
782. Vorlage (Fin. II. 3 b) — zur Beschlußfassung —, betreffend die 
Bilanz der Berliner Anschaffungsgesellschaft m. b. H. per 
31. März 1928. 
Anliegend übersenden wir in der erforderlichen Anzahl von Ab 
drucken den Geschäftsbericht nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust 
rechnung der Berliner Anschaffungs-Gesellschaft m. b. H. per 31. März 
1928 und den Bericht der Hanptprüfungsstelle vom 16. Mai 1928. 
In Uebereinstimmung mit dem Gesellschaftsausschuß der Finanz- 
und Steuerdeputation haben wir die Bilanz genehmigt; hinsichtlich der 
Einzelheiten nehmen wir auf den Geschäftsbericht und den Bericht der 
Hauptprüfungsstelle Bezug. 
Wir bitten um folgende Beschlußfassung: 
Die Versammlung genehmigt die Jahresbilanz nebst Gewinn- und 
Verlustrechnung der Berliner Anschaffungs-Gesellschaft m. b. H. per 
31. März 1928. 
Berlin, den 27. September 1928- 
Magistrat. 
B ö ß. Dr. Lange. 
8t. V. 28. — B. XV. 13. 
783. Vorlage (Lawohi i) — zur Beschlußfassung — über den Ankauf 
einer Grundfläche zur Erweiterung des städtischen Grundeigentums 
in Ribbeckshorst. 
Angrenzend an das für die Errichtung der ersten Arbeiterkolonie für 
Obdachlose von der Stadt Berlin erworbene Gut Ribbeckshorst besitzt der 
Landwirt Emil Fielitz in Mangelshorst die Parzelle 21/14, Karten 
blatt 2, von 9,8038 ha Größe, die er wegen Abfindung von Geschwistern 
veräußern will. Er hat die Fläche für den Preis von 8000 Mk der 
Stadt Berlin zum Kauf angeboten. Dieser Preis entspricht einem Durch 
schnittspreise von rd. 204 Ml für den Morgen. Das Grundstück ist von 
Ribbeckshorst aus sowohl auf dem sogenannten Doppelten Damni als 
auch auf dem Brandenburger Damm, die es beide begrenzen, erreichbar 
und ohne Schwierigkeiten mit zu bewirtschaften. Die von uns ange 
hörte Stadtgüter-G. m. b. H. hält den Ankauf zunr Zwecke der Abrundung 
des städtischen Grundeigentums für zweckmäßig und den geforderten Preis 
für angemessen. 
Wir haben daher in Uebereinstimmung mit den einstimmig gefaßten 
Beschlüssen des Aufsichtsrats der Ribbeckshorst-G. m. b. H. sowie der 
Wohlfahrtsdeputation den Ankauf beschlossen und bitten, zu beschließen:
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.