Path:
Volume No. 21 (440-479)

Full text: Vorlagen für die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Berlin (Public Domain) Issue1926 (Public Domain)

307 
a) die Notstandsaktion füv Erwerbslose ans Wohlfahrtsmitteln, 
b) die besonderen Maßnahmen für die eriverbslofc Jugend, 
cj die Freimilchaktion für die Kinder Erwerbsloser 
über den 31. März 192b hinaus fortgesetzt worden. 
Diese NotstandsmaßMhmen sollten nach den Beschlüssen znnächfl bis 
znm 30. 5. 192(3 fortgesühn werden. La eine Besserung der allgemeinen 
imnschafrlichen Lage, insbesondere des Arbeits Marktes, jedoch bisher nicht 
oder nur in geringem Umfange eingetreten ist, haben wir beschlossen, die 
oben angeführten Notstandsmaßnahmen ans toeitere 2 Monate fortzusetzen 
und zur Fortführung der besoiweren Mafznahmen für die erweroslofe Ir 
gend einen Betrag von 170 000 Ji und zur Fortführung der Freiniitchaktion, 
für die Kinder Erwerbsloser einen Betrag voii 340 000 M zur Ver 
fügung zu stellen. 
Bei Durchführung der Freiinilchaktion für die Kinder Eriverbslvser 
hat sich herausgestellt, daß die für die Zeit vom 1. 4. 192(3 bis 30. b. 
192(3 hierfür zur Verfügung gestellten Mittel in Höhe von ISO 000 M 
nicht ausreichen, sondern daß bis zlini 30. b. 192(3 für diese Aktion 
toeitere 100 000 M erforderlich sind. Wir hoben beschlosfen, auch dieje» 
Betrag zur Verfügung zu stellen. 
Wir ersuchen, zu beschließen: 
I. Die Versannnlung erklärt sich damit einverstanden, daß 
а) die Notstandsakrion für Eriverbslofe aus Wohlfahrtsmitteln über 
den 30. Mai 192b hinaus, und zivar zunächst bis zum 31. Juli 
1926, fortgesetzt ivird, 
d) die besonderen Maßnahmen für die ertverbsloje Jugend für die 
Zeit wie zu a) fortgesetzt werden und hierfür ein Betrag von 170000 
Mart zur Verfügung gestellt tvird, 
o) die Freimilchgcwährung an Kinder Erwerbsloser für die Zeit >vie 
zu aj fortgesetzt und hierfür ern Betrag von 340000 M zur Ver 
fügung gestellt tvird, 
б) zur Durchführung der Freimitchgewährung an Kinder Erwerbsloser 
bis zum 30. Mai 1921, iveitere 100000 M, zur Verfügung gestellt 
tverden. 
II. Die zu aj bis d) erforderliüM Mittel sind dem sogenannten Not- 
standssonds, d. h. den Hierfür durch Gemeindebeschluh vom 2./17. 12. 
1920 bewilligten 10 Millionen Atark und den für 192b im ordentlichen 
Haushalt beini Kapnet „Wohlfahrt" für denselben Zweck vorgesehenen 
5 Millionen Mark zu entnehmen. 
Berlin, den 24. Mai 1926. 
Magistrat. 
Wege. K. Wehl. 
46S. k. Nachtrag zu der Vorlage (0. 0. III, 5) — zur Beschlußfassung — 
über die Stellenpläne für das Rechnungsjahr 1926 (Drucks. Nr. 318). 
Wir bitten, die Beschlußsasfung auch auf den beiliegenden l. Nachtrag 
auszudehnen. 
Berlin, den 25. Mai 1926. 
Magistrat. 
B ö ß. Lange. 
8t. V. 26. — B. V. 1. 
470. Vorlage (Lafa IV, 1) — zur Kenntnisnahme —, betr. Beschluß — 
Prot. Nr. 2 — 8t. V. 26 B XVIII 2 vom 16. Februar 1926 — 
Ersuchen an den Magistrat, die Werke und Betriebe zu veranlassen, 
die für dieses Jahr vorgesehenen und bereits genehmigten Arbeiten, 
soweit sie geeignet sind, größere Arbeiterzahlen zu beschästigen, um« 
gehend zu beginnen. Geeignete Arbeiten hierfür sind zum Beispiel 
die Rohrverlegungen bei den Gas- und Wasserwerken, sowie die 
Kabelverlegungsarbeiten der Elektrizitätswerke. 
Aus die durch das Landesarbeilsamt bei den städtischen Werken ge 
haltene Umfrage haben die Berliner Städtischen Wasserwerke, Aktien 
gesellschaft, mitgeteilt, daß sie feit Eintritt der milden Witterung in um* 
songreichem Maße Rohrverlegungsarbelten zur Er>i»eiteru„g des Rohr 
netzes, sonne den Bau von Verstärkn,,gsleitungen für erhöhten Wasicr- 
verbrauch in der heißen Jahreszeit nebst Tief- und Hochbautei, verschiedener 
Art, ausführen. 
Die Berliner Städtischen Elektrizitätswerke Aktiengeselllchast habt'» 
außer inehreren kleinen Verlegungen folgende größere Arbeiten begonnen: 
l. Verlegung von 25 km Kabel zwischen Umspannwerk Humboldt 
und Koppenplatz,
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.