Path:
Volume No. 4 (27-38), 17. Januar 1885

Full text: Vorlagen für die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Berlin (Public Domain) Issue1885 (Public Domain)

(27—38.) 
V 
Vorlagen 
für die 
Stadtverordneten-Versammlung zu Berlin. 
27. Vorlage (J.-Nr. 694/84 K. A. IV.) — zur Beschluß 
fassung —, betreffend die Verleihung des I. städtischen 
Stipendiums. 
Von den städtischen Stipendien A 150 JC jährlich ist das I. seit 
den: 1. Oktober v. I. vacant. Das Kuratorium für die städtische 
Stipendien-Stiftung hat beschlossen, dieses Stipendium dem 8tuä. phil. 
Paul Sceger, welcher seit Oktober 1884 auf der hiesigen Universität 
ftubirt, auf die Dauer seiner Studienzeit, vom 1. October 1884 bis 
30. September 1887, zu verleihen. Wir treten diesem Vorschlage bei 
und ersuchen die Stadtvcrordneten-Vcrsammluug um Bcschlußnahme. 
Die betreffenden Acten des p. Seeger sind in der Anlage beigefügt. 
Berlin, den 7. Januar 1885. 
Magistrat hiesiger König!. Haupt- und Residenzstadt, 
gez. von Forckenbeck. 
28. Vorlage (J.-Nr. 3 513 B. V. I. 84) - zur Beschluß 
sassung —, betreffend den Abbruch der auf den 
städtischen Grundstücken Alexander - Platz 4 und 
Alexanderstr. »—6 vorhandenen alten Baulichkeiten. 
Die zum Bau des neuen Polizei-Präsidialgebäudes in Aussicht 
genommenen städtischen Grundstücke Alexander-Platz 4 und Alexander 
straße 3—7 sind zum Theil am 1. Januar d. Js. miethsfrei geworden, 
theils steht dies zum 1. April er. bevor. 
Wir beabsichtigen nunmehr, mit dem Abbruche der auf diesen 
Grundstücken befindlichen Baulichkeiten vorzugehen und haben daher 
die anliegende Taxe aufstellen lassen, welche wir der Stadtverordneten- 
Bcrsammlung mit dem Bemerken übersenden, daß die in der Taxe 
«üb 0 ausgeführten Baulichkeiten auf dem Grundstücke Alexanderstr. 7 
vom Verkaufe resp. Abbruche ausgeschlossen bleiben sollen, da bezüglich 
dieses Grundstücks Tanschvcrhandtnngen mit dem Fiskus schweben. 
Die Stadtverordneten - Versammlung ersuchen wir, folgenden 
Beschluß fasse» zu wollen: 
Die Stadtverordneten-Versammlung erklärt sich damit 
... . . ,. . . - 30. December 1884 
einverstanden, daß die m der Taxe vom 
5. Januar 1885 
sub A und B aufgeführten, auf den städtischen Grundstücken 
Alexander-Platz 4 und Alexanderstr. 3/4 und 5/6 befindlichen 
alten Baulichkeiten meistbietend aus Abbruch verkauft werden 
und daß der Zuschlag ertheilt wird, sofern der Taxwerth 
durch das Meistgebot erreicht oder überschritten wird. 
Berlin, den 10. Januar 1885. 
Magistrat hiesiger König!. Haupt- und Residenzstadt, 
gez. von Forckenbeck. 
2«. Vorlage (J.-Nr. 8 989 B. V. II. 84) — zur Beschluß 
fassung —, betreffend die Veräußerung der aus dem 
Grundstücke Auguststraße 8 befindlichen Baulichkeiten 
zum Zwecke des Abbruchs. 
Zur Verbreiterung der Artilleriestraße ist auf Grund des Beschlusses 
der Stadtverordnetcn-Vcrsammlung vom 28. December 1883, Protokoll 
Nr. 14, das Grundstück Auguststraße 8, Ecke der Artilleriestraße, erworben 
worden. Die sofortige Freilegung ließ sich wegen der seiner Zeit noch 
bestehenden Miethsverträgc nicht bewirken. Nachdem nun die Letzteren 
zum 1. April 1885 ihre Endschafl erreichen, empfiehlt es sich, mit dem 
Abbruch demnächst vorzugehen, zumal der Ertrag des Grundstücks in 
keinem Verhältniß zu den Unterhaltungskosten steht. Der Stadt- 
vcrordneten-Versammlung übersenden wir mit dem Ersuchen um Rück 
gabe beifolgend die von der 5. Bau-Jnspection ausgestellte Abbruchs- 
Taxe und beantragen zu beschließen: 
Die Stadtverordneten-Versammlung genehmigt, daß die 
in der beiliegenden Taxe näher bezeichneten Baulichkeiten auf 
dem Grundstücke Anguststraße 8, Ecke der Artillcriestraße, zum 
Zwecke des sofortigen Abbruchs öffentlich meistbietend ver 
steigert werden und der Zuschlag erfolgt, sobald die Taxe 
erreicht oder überschritten sein wird. Die Vereinnahmung 
des Erlöses erfolgt beim Titel II 7 A. der Special-Ver 
waltung 40,B. 
Berlin, den 10. Januar 1885. 
Magistrat hiesiger Königl. Haupt- und Residenzstadt, 
gez. von Forckenbeck. 
31». Vorlage (J.-Nr. 3 438. B. V. I. 83), betreffend die beim 
Neubau des Feuerwachtgebäudes in der Schöncberger- 
firaßc 2« 21 vorgekommenen Abweichungen vom Bau 
projekte. 
Die Stadtverordncten-Vcrsammlung hat uns durch den Beschluß 
vom 27. November pr. — Protokoll Nr. 14 — 
1. um Aufklärung darüber, welche Veranlassung vorlag, die 
vom Branddirektor Witte beantragten, im Bauprojekt nicht 
vorgesehenen Einrichtungen in dem neu erbauten Feuerwacht- 
gebäude in der Schönebergerstr. 20/21 ohne vorherige Geneh 
migung der Versammlung vorzunehmen; 
2. um Auskunft, ob cs sich nicht empfehle, den im Dachgeschosse 
des westlichen Risalites vorhandenen, umfangreichen Raum 
in eine Wohnung umzuwandeln, ersucht. 
Wir erwidern hierauf: 
ad 1. Da die monirte Abweichung von dem Projekte aus Zweck 
mäßigkeitsgründen geboten war, wie dies von sämmtlichen 
bei Abnahme des Baues anwesenden Commissarien, auch den 
von der Stadtverordneten - Versammlung Deputirten an 
erkannt wurde und nur einen Kostenaufwand von 500 JC 
erforderte, haben wir kein Bedenken getragen, dieselbe sofort 
auszuführen und ersuchen, dieselbe nachträglich genehmigen 
zu wollen. 
ad 2. Die Anlage einer kleineren, aus zwei einfenstrigen Stuben 
und einer Küche bestehenden Wohnung wäre allerdings möglich. 
Wir halten diese Anlage zur Zeit jedoch nicht für zweckmäßig, 
da, abgesehen von dem Kostenaufwande, welcher sich auf 
circa 2 500 JC belaufen würde, ein Bedürfniß zu dieser 
Anlage nicht vorliegt, und die Wohnung nur einem Feuer- 
wchrmanne überwiesen werden könnte. 
Sollte sich indessen später das Bedürfniß zur Beschaffung
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.