Path:
Volume Nr. 43, 29. Juni 1937

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin Issue 1937

67 
Zur Durchführung der Anordnung ergeht fol- " Werlorengegangene HausSausweise. 
gende Anweisung: aus | Die den nachstehend aufgeführten Angestellien 
Die Reviere haben die ihnen zugegangenen Frage- ; ausgestellten Hausausweise sind verlorengegangen 
bogen den zur Abholung der Fragebogen verpflich- und werden hiermit für ungültig erklärt: 
2 MI NARG UNN BN 20 es air Bürvangestellter Gehrke, Otto =- Nr. A 430 =, 
bogen. Über die Ausgabe ist ein Verzeichnis zu BER Seis Sinus Te 2 131 m] 
führen. Bei der Einhändigung sind. die Meldepflich- an 32 alterin Ihle, geb. Bahl -- 
tigen zur sorgfältigen und vollständigen Ausfüllung M T. h bal : - 
und zur pünktlichen Rügabe der Fragebogen zu ex- aschinenbuchhalterin Liepe, Gertrud =-=- 
mahnen. Etwaige Zweifel sind sofort an Hand der Nr. A MUD ie : 
auf der Rüdseite des weißen Fragebogens auf- Maschinenbuchhalterin Richter, Gretchen -- 
geführten Richtlinien und Erläuterungen zu klären. Nr. A 435. (P 4130. 37) 
Es wird besonders darauf aufmerksam gemacht, daß Berlin, den 23. Juni 1937. 
die Verbrennungsmotoren der Personen- und Last- Der Polizeipräsident. 
fraftwagen, der Flugzeuge und der Wasserfahrzeuge Präsidialgeschäftsstelle. 
mn der Meldepflicht befreit sind, ebenso solcher 
Trecker, deren Fahrgestell ein polizeiliches Kenn- Verlorengegangener Dienstaus8weis. 
zeichen trägt. Verbrennungsmotore der Wehrmachts5- Der arenen Nr. 7937 it Polizeirevier 
betriebe und der Reichsbahn werden zentral ge- oberwachtmeisters Gran, S.Ak Schv., ist verloren: 
meldet, nicht über die Polizeireviere; andere Reichs-, DAM TÜD Tt 206 | 
Staats- und Kommunalbetriebe melden an die gegangen und wird für ung Ts 2 PD Or. 7937) 
Retie ie „;. Berlin, den 21. Juni 1937. 
Bei der Rückgabe der Fragebogen, die pünktlich D sizeipräsident 
bis zum 1. August erfolgen muß und an Hand des 2 er Ps izeipräfi "GG T 
Ausgabeverzeichnisses zu kontrollieren ist, ist darauf ommando der Schußpolizei. 
zu achten, daß der weiße und. der gelbe Fragebogen , 
zurückgegeben werden, daß alle Fragen eindeutig be- Verlorengegangene Firmenakten. - 
antwortet sind, insbesondere die mit „ja“ oder Am 22. 12. 1936 hat die Staatspolizeistelle Leip- 
„mein“ zu beantwortenden, und daß die Fragebogen zig die Firmenakten über die Au Skunftei 
ordnung3mäßig unterschrieben sind. Böhme, Leipzig, Elsastraße 16, 
Die Richtigstellung mangelhaft beantworteter an das Polizeipräsidium Berlin (Stapo) abgesandt. 
Fragebogen und die Einziehung nicht zurütgekom- Die Akten sind bei der Staatspolizeileitstelle Berlin 
mener Fragebogen muß bis zum 5. August erfolgen. ' nicht eingegangen. Alle Dienststellen des Polizei- 
Die gesammelten Fragebogen sind bis zum 8. August präsidiums werden um sofortige Nachforschung nach 
an IV GA zu übersenden, gegebenenfalls mit einem dem Verbleib der Akten-und gegebenenfalls um um- 
Begleitbericht über etwaige Schwierigkeiten oder gehende Abgabe an Stapo C 2b -- Auskunftei 
Mängel, die sich bei der Erhebung ergeben haben. Böhme gebeten. 
(IV 8440. 1) Berlin, den 9. Juni 1937. 
Berlin, den 26. Juni 1937. Geheime Staatspolizei. 
Der Polizeipräsident. Staatspolizeileitstelle Berlin. 
Dünik: Preußische Drucerei- und Verlags-Aktiengesellichaft, Berlin.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.