Path:
Volume Nr. 42, 25. Juni 1937 Verfügung vom 19. Juni 1937

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1937 (Public Domain)

Die Polizeireviere werden de8halb angewiesen, auf die 
vorstehend angegebenen Gefahrmöglichkeiten zu achten und 
über wahrgenommene Mängel dieser Art umgehend der 
zuständigen Baupolizeiabteilung Anzeige zu. erstatten. Bei 
Vorliegen unmittelbarer Gefahr haben die Polizeireviere 
die zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit erforderlichen 
Maßnahmen (Absperrungen) sofort anzuordnen und von 
dem Vorfall die betreffende Baupolizeiabteilung unverzüg- 
li< dur< Fernsprecher in Kenntnis zu seßen. 
5. Aufsehen erregende Ereignisse bei 
Bauten sowie Unfälle bei Bau- 
ausführungen. 
Die Polizeireviere haben u. a. in folgenden Fällen sofort 
Meldung zu erstatten: 
a) Einsturz von Gebäuden oder Gebäudeteilen, Gerüsten, 
Scußzdächern in größerem Umfange, 
b) größeren Unfällen bei Bauausführungen, Brücken- 
bauten und dergleichen, die auf mangelhafte Ausführung, 
Verwendung schlechten Materials, Fahrlässigkeit oder 
Schuld des Ausführenden zurüszuführen sind, 
ce) Einsturzgefahr bei Gebäuden (Rohrbruch, Baufällig- 
keit, Bauarbeiten). 
Form und Art der Meldungen sind in der Dienst- 
anweisung für die Erstattung von Meldungen bei wichtigen 
und sonstigen Ereignissen, Berlin 1936, Ziffer 17, 18 und 
19 festgelegt (siche auc<g Hinweis vom 24. Juni 1936 
=- NTA. 2100 -- Amtl. Nachr. Nr. 58/1936). 
Bei Unfällen, bei denen ein strafbares Verschulden in 
Frage kommen kann, haben die Polizeireviere dafür Sorge 
zu tragen, daß zur Vermeidung einer Verdunkelung des 
Tatbestandes die in Betracht kommenden Bau- und Gerüst- 
teile bis zum Eintreffen dex Baupolizei tunlichst unver- 
ändert erhalten bleiben. 
6. Unterstüzung der Baupolizei sowie der 
Aufsicht8beamten der Berufsgenossen- 
schaften dur< die Polizeireviere bei Still- 
legung von Bauten. 
Die Polizeireviere werden angewiesen, die technischen 
und Revierbeamten der Baupolizei und die Aufsichts- 
beamten dex in Frage kommenden Berufsgenossensc<haften 
>
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.