Path:
Volume Nr. 38, 8. Juni 1937

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1937 (Public Domain)

„ "WES ZIG. 
Minijteeiums ves Zimen 
58 
Nr. &<- 8. Juni 1937 
WUmiliche Itachricht 
bes Poltizet-Präsfidiumns rm Berlin 
(Als amtliches Manuskript gedruckt) 
MESSRANRE. .- GEIREN - === 
=-- :  S.20 -- angeordneten Auskunftsverbot nicht be- 
Der heutigen Nummer liegt bei: troffen jind. 
x, Verfügung vom 20. Mai 1937 -- 11 Vk (n) (2) Unberührt von dem Verbot bleibt auch die 
1701. 6 =. Betrifft: Straßen- und Plaß- ! Auskunftserteilung über die im Melderegister ver- 
benennungen sowie Benennung eines Parks. | merkte Religion 
Verfügung vom 20. Mai 1937 =- III Nf (n) 1. an firchliche Behörden (vergl. Abschnitt 11 D 13 
1701.11 =. Betrifft: Straßen- und Plaß- | [8 39] der Verfügung vom 26. März 35, betr. das 
benennungen sowie Löschung eines Straßen- : Meldewesen -- Ordner VI], Gruppe Va --), 
namens. 2. an Finanzbehörden, 
72 3. an die Kirchensteuerstelle der Finanzämter 
| | Berlins und 
Dorfi 608 08 DREI Mai 1937. 4. an die Reichsstelle für Sippenforschung. 
. NE (3) Die in den Melderegistern verzeichnete Religion 
Der Reichsführer 54 und Chef | kann ferner mitgeteilt werden: 
R der Deutschen Rolizei im 1. Dienststellen der Wehrmacht und 
NEiGIniser iu es. „RFmnern- 2. Dienststellen des Oberbürgermeisters der 
O.-Kdo. P (13) Nr. 23/37. Reichshauptstadt Berlin, mit Ausnahme der Wahl- 
Ein Sonderfall gibt mix Veranlassung darauf Amte. 
hinzuweisen, daß die Ehrauffassung im national- - Gegebenenfalls ist bei der Erledigung der Ex- 
sozialistischen Staat insbesondere auch von den | suchen darauf hinzuweisen, daß die rassische Ab- 
Polizeibeamten die gewissenhafteste Reinhaltung der stammung nicht geprüft wurde. Sind jedoch den 
Ehre verlangt, und daß ein Verhalten, das dieser Revieren Umstände bekannt, aus denen sich ergibt, 
Ehrauffassung nicht entspricht, einen Polizeibeamten daß die betreffende Person nicht deutschblütiger 
zum weiteren Dienst ungeeignet erscheinen läßt. I< (nicht arischer) Abstammung ist (3. B. lt. entsprechen- 
yabe daher die Wiedereinstellung eines nac 8 17 b der Auftragung auf dem Meldeblatt, oder der Be- 
PBG. entlassenen Offiziers der uniformierten Ord- | treffende war früher mosaisch, oder dem Revier ist 
nungspolizei, bei dem der begründete Verdacht einer die nicht deutschblütige Abstammung bekannt), dann 
leichtfertigen Abgabe eines Ehrenwortes bestand, ist bei der Beantwortung dies zu vermerken und 
aus diesem Grunde ablehnen müssen. besondere Anfrage an Abt. U, Dez. Ju., anheimzu- 
I< ersuche, diese meine Entscheidung allen | stellen. | 
Polizeibeamten (einschließlich Feuerlöschpolizei) be- (4) Am Rande der Verfügungen vom 17. Februar 
tanntzugeben. 1937 -- Amtl. Nachr. S. 20 -- und vom 26. März 
Himmlexr. 1935, betr. das Meldewesen S. 57, „Ziffer 281 --- 
An den Polizei-Präsidenten in Berlin Ordner VIT, Gruppe Va --- ist auf diese Verfügung 
; , I hinzuweisen. (I 5240. 1. 37) 
-- mit 10 Abdrueen f. d. Kommando d. Schuß- Berlin: Den 2. Juni 2987 
polizei in Berlin. erlin, den Z. „zum : (> . 
Der Polizeipräsident. 
H in dem vorstehenden Erlaß mitgeteilte Ent- 
iheidung ersuche ich allen Pol.-Beamten bekannt- 8. 
zugeben: (P 3400 39. 37) Verlorengegangener Hausausweis 
Berlin, den k. Juni 1937. Der von der Techtusihert Potierischete Fax den 
! . Saat Ingenieur Helmut Müller ausgestellte X ausaus- 
Der Polizeipräsident. en Nr. 12 = A = isst verlorengegangen und wird 
daher für ungültig erklärt. | Zäh 
Ausfunft aus den polizeilichen Im Falle des Vorzeigens bitte ich, den Znha5e" 
' amen zeitlich festzustellen und den abzunehmenden Ausweis der 
. ; * - Technischen Polizeischule zuzuleiten. (P 4130. 37) 
(4) Einzelfälle geben mix Veranlassung darauf “4 umi 1937 
[9 4... . u, I der Berlin, den 3. Jum : 
Jinzuweisen, daß sonderpolizeiliche Dienststellen oder Der Polizeipräsident 
auswärtige Polizeibehörden von dem in der Ver- er Polizeipt : 
fügung vom 17. Februar 1937 -- Amtl. Nachrichten Präsidialgeschäftsstelle. 
ver
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.