Path:
Volume Nr. 49, 30. Juni 1936 Polizeiverordnung

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1936 (Public Domain)

ständige Behörde festgelegt und werden durch Hissen und 
Einholen der Marktflagge am Eingang des Viehhofes und 
durch Glo>enzeichen angezeigt. 
Der Handel findet nur während der Marktzeiten und 
nur in den Verkaufshallen odex an den sonstigen für den 
Markt bestimmten Stellen statt. Dex Handel auf dex 
Rampe ist verboten. 
Jür den Verkauf des aus dem Auslande oder aus einer 
Seequarantäneanstalt eintreffenden Viehs gelten die Be- 
stimmungen der viehseuchenpolizeilihen Anordnung vom 
21. 6. 1928 in der Fassung vom 24. 7. 1928 und 11. 1. 
1930 (Amtsbl. 1928 S. 154 und 176 und 1930 S. 22). 
bd) Verboten ist das Vormerken, Vorbestellen oder Zeich- 
nen der Tiere für die Käufer, auch eine Vorbesichtigung 
dieser in den Hallen und Ställen. 
ce) Sämtliches eintreffende Vieh muß sofort entladen 
werden, soweit dem veterinärpolizeilihe Bedenken nicht 
entgegenstehen. Es muß, mit Ausnahme des an einzelne 
Schlächtermeister unmittelbar verladenen Viehs, auch sofort 
zu dem Markt gestellt werden, 'zu dem es eingegangen ist. 
d) Die Tiere müssen in die für die betreffende Tiexr- 
gattung bestimmte Markthalle oder an den sonst für sie 
vorgesehenen Marktplaß getrieben werden. In der Kälber- 
halle dürfen nur Kälber bis zu 1 m Schulterhöhe unter- 
gebracht werden. Fresser sind in der Rinderhalle zum 
Verkauf zu stellen. 
Zum beschränkten Verkehr zugelassene Tiere dürfen nicht 
in die Hällen eingestellt, sondern müssen in dem Stall 
verkauft werden, in dem sie nach Ankunft auf Anweisung 
der Veterinärpolizei untergebra<t und behandelt werden. 
e) Die Zahl der aufgetriebenen, zum Verkauf stehenden 
Tiere und die Zahl der seit dem lezten Markttage dem an- 
grenzenden städtischen Schlachthof unmittelbar zugeführten 
Tiere werden von der Viehhofverwaltung an. den Markt- 
tafeln in den Verkaufshallen bekanntgemacht. 
x) Die Firmenschilder der Viehagenturen dürfen in den 
Verkaufshallen nur an den dazu vorgesehenen Stellen und 
in der von der Viehhofverwaltung vorgeschriebenen Form, 
Größe und Ausführung angebracht werden. 
8 41. Wiegen des Viehs. 
Das Wiegen des Marktviehs erfolgt nur gegen Ab- 
qabe des dur< die Preisfeststellungsordnung für .den städti- 
- 30
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.