Path:
Volume Nr. 49, 30. Juni 1936 Polizeiverordnung

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1936 (Public Domain)

Drdner 111, 
Gruppe B. 
Polizeiverordnung 
vom 20. Januar 1930 (Amts8bl. S. 38) in der Fassung der 
Verordnungen vom 17. Januar 1934 (Amtsbl. S. 22), vom 
23. April 1934 (Amtsbl. S. 115) und vom 30. August 1934 
(Amtsbl. S. 255). 
-- Y 4200 a. 36 -- 
Betrifft: Die Ordnung auf dem städtischen Viehhofe 
zu Berlin. 
Auf Grund der 88 5 und 6 des Gesees über die Polizei- 
verwaltung vom 11. März 1850 (GS.. S. 265), der 88 70 
und 4149 Abs. 1 Nr. 6 der Reichsgewerbeordnung in der 
Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juli 1900 (RGBl. 
S. 871), der 88 84 und 85 der Preußischen allgemeinen Ge- 
werbeordnung vom 17. Januar 1845 (GS. S. 41), der 
88 143 und 144 des Gesehes über die allgemeine Landes- 
verwaltung vom 30.: Juli 1883 (GS. S. 195) und der Ver- 
ordnung. über Vermögensstrafen und Bußen vom 
6. Februar 1924 (RGBl. 1 S. 44) wird mit Zustimmung 
des Magistrats folgendes verordnet: | 
8 1 Personenverkehr. 
a) Während der Marktzeit ist der Verkehr in den Markt- 
hallen, den sonstigen Viehverkaufsstellen, dem Börsen- 
gebäude des Viehhofs -und den zugehörigen Zugangs- 
straßen für die Interessenten unbeschränkt. Außer der 
Marktzeit ist der Zutritt zu den Hallen und Ställen sowie 
den Straßen, abgesehen von besonderer Erlaubnis der 
Viehhofverwaltung, nur den Eigentümern der dort befind- 
lichen Tiere und den Vertretern oder Beauftragten der 
Eigentümer für die Zeit gestattet, in der sie dort zur Be- 
stimmung des Viehhofes gehörige Geschäfte zu. erledigen 
haben.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.