Path:
Volume Nr. 10, 1. Februar 1935 Verfügung vom 26. Januar 1935

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1935 (Public Domain)

1. der zugezogene Arzt, 
2. der Haushaltungsvorstand beim Wohnungswechfel, 
3. der Vorsteher einer Anstalt oder die von der zuständigen 
Stelle beauftragte Person bei Kranken- usw. Anstalten; 
b) die Erkrankung bei Geschle<htsfkranfkheiten 
nur dann, wenn der Kranke sich der ärztlichen Behandlung 
odex Beobachtung entzieht, odex wenn er andere infolge 
jeines Berufs besonders gefährdet. Anzeigepflichtig 
ist der behandelnde Arzt. 
(9) Die vorgeschriebene Anzeige ist, soweit es sich um 
die Anzeige bei der Polizei handelt, mündlich oder 
schriftlich beim Polizeiamt zu erstatten. In der Regel 
wird sie auf dem hierfür vorgeschriebenen Formular (Vo r - 
dru> Nr. 1525) durch den Arzt erstattet. Die Anzeigen 
werden, ordnungsmäßig frankiert, bei den Polizeiämtern, 
den beamteten Ärzten (Kreisärzten) und den Polizeirevieren 
vorrätig gehalten und sind auf Erfordern an die zur Mel- 
dung Verpflichteten abzugeben. Die Polizeireviere haben 
dafür zu sorgen, daß stets ein gewisser Bestand von An- 
zeigevordru>ken vorhanden ist. Die Karten sind beim zu- 
ständigen Polizeiamt anzufordern. 
(40) Die Anzeige soll die Unterlage bilden für eine Be- 
fämpfung der Krankheit selbst sowie für Maßnahmen zum 
Sc<hute der Umgebung, insbesondere der nor nicht schul- 
pflichtigen oder schulpflichtigen Jugend durc< Fernhaltung 
vom Schulbesuch, aus Kindergärten, Spielschulen und ähn- 
lichen Ginrichtungen. 
(11) Kranke und krankheits- oder anste&ungsverdächtige 
Personen können u. a. unter Beobachtung gestellt werden, 
auch ist Absonderung oder Überführung in ein Krankenhaus 
zulässig. 
(12) Wichtig ist ferner, daß Personen, gegen die begrün- 
deter Verdacht besteht, daß in ihren Ausscheidungen Erreger 
der biSher genannten gemeingefährlichen und übertragbaren 
Krankheiten sowie ider Papageienkrankheit enthalten sind, 
auf Erfordern des beamteten Arztes oder 
der Polizeibehörde ihre Ausscheidungen, einen Abstrich und, 
soweit es der beamtete Arzt für not- 
wendig erachtet, eine Blutpvobe zur bakteriologischen 
bzw. serologischen Untersuchung zur Verfügung stellen 
nR -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.