Path:
Volume Nr. 69, 3. September 1935 Verfügung vom 10. August 1935

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1935 (Public Domain)

Da der Tierschußverein die ihm überwiesenen Tiere 
solange verpflegt, als der voraussichtliche Wert derjelben 
die Kosten de>t, können dem Finder Unkosten nicht ersetzt 
und kann ihm Finderlohn nicht gezahlt werden. Der An- 
zeigende, der ein Tier freiwillig bei der Polizei. abliefert, 
ist hierauf hinzuweisen.*) 
Die Finder sind bei Abgabe eines Hundes dahin 
zu belehren, daß: 
1. der abgegebene Hund beim Amtl. Hundefang, Berlin 
0 27, Schilerstraße 4 (Fernspr. E 2, Kupfergraben 
1692) und nicht beim Tierhort des Deutschen Tier- 
schutzvereins eingeliefert wird, 
2. der Hund beim Amtl. Hundefang mindestens 4 volle 
Tage bis 6 Tage aufbewahrt wird, 
3 der Hund nach Ablauf dieser Zeit, sofern sich der 
Eigentümer oder Besitzer des Tieres nicht gemeldet 
hat, als Fundsache versteigert wird, wenn nicht bei 
der vor der Versteigerung statifindenden Unter- 
suchung der Tierarzt die Tötung wegen Alters oder 
Krankheit anordnet, 
1 der Findex den Hund nach Ablauf der Auf- 
bewahrungszeit vor der Versteigerung ausgehändigt 
erhält, wenn Vorlage der Durchschrift der Fund- 
anzeige (Empfangsbescheinigung) erfolgt und die 
Jutterkosten erstattet werden. 
Finder, die am weiteren Scifal des von ihnen ab- 
gegebenen Hundes interessiert sind, sind wegen der Kürze 
der Zeit auf fernmündlichen Anruf beim Amtl. Hundefang 
hinzuweisen. 
Die erste Dur<s<hrift (Kontrollzettel) ist dem das 
Tier abholenden Fangbeamten mitzugeben. 
Trägt ein zugelaufener Hund eine Steuermarke, so ist 
dem Finder aufzugeben, von dem Magistrat (Hauptsteuer- 
verwaltung) unter Angabe der Steuermarkenmnummer die 
zuständige städtische Steuerkasse und alsdann bei dieser den 
Besitzer des Hundes, gegebenenfalls durch Fernsprecher, zu 
erfragen. Dem Besitzer hat der Finder nach den Bestim- 
*) Wegen der Unterbringung von Tieren vgl. Vfg. v- 4. 5. 
1930 -- I 3d. 56. 30 Nr. 36 -- (Ord. Ill, Gr. B) und Vfg. vom 
3. 7. 30. Amtl. Nachrichten Nr. 54. 
-- 11 -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.