Path:
Volume Nr. 69, 3. September 1935 Verfügung vom 10. August 1935

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1935 (Public Domain)

fundbüro zuzuleiten. Auf der Fundanzeige ist zu vermerken, 
daß die Übermittelung des Fundgegenstandes durch beson- 
deren Wagen erfolgen wird. 
Der Führer oder Begleiter des Polizeikraftwagens hat 
im Polizeirevier in gleicher Weise wie der Aktenwagen- 
begleiter Quittung zu leisten. 
Sollten Gegenstände von ungewöhnlichen Ausmaßen in 
Frage kommen, ist in allen Fällen die Entscheidung des 
Polizeifundbüros herbeizuführen. GCEin Verbleiben der 
Fundgegenstände im Polizeirevier soll nach Möglichkeit ver- 
mieden werden. 
Die Quittung der 1. Durchschrift der Fundanzeige ist 
nach der Ablieferung des Fundgegenstandes im Polizei- 
fundbüro vom Leiter des Polizeifundbüros und einem 
zweiten bestimmten Beamten zu unterschreiben und dem 
Aktenwagenführer oder dem sonstigen Überbringer der 
Fundsachen zwe>s Übermittelung an das einliefernde 
Polizeirevier wieder zuzustellen. Sie ist von dem betreffen- 
den Revier an die im Blo> verbliebene Quittung zu kleben. 
Der Blo> mit den Quittungen ist mindestens zwei Jahre 
aufzubewahren. Ist diese Quittung nicht eingegangen, so 
sind Nachforschungen nach dem Verbleib aufzunehmen. 
Alle Fundanzeigen =-- ausgenommen in den unter 
C 4b bezeichneten Fällen -- sind dem Polizeifundbüro 
unverzüglich zu übersenden. Dieses betrifft auch die Fund- 
anzeigen, welche im Polizeirevier dur< Behändigung der 
Fundsache an den Verlierer erledigt worden sind. 
Fundanzeigen, in denen der Finder als Verwahrer der 
Fundsache bezeichnet ist, sind nur in Urschrift an das 
Polizeifundbüro weiterzuleiten. Auf Verlangen erhält der 
Finder die 2. Durchschrift ohne den unten stehenden Zusat 
der Empfangsbescheinigung als Bestätigung seiner Anzeige. 
4. Besondere Fälle. 
a) Wefundene Papiere. 
Gefundene Quittungskarten, Arbeitsbücher und sonstige 
Ausweispapiere sind dem Polizeifundbüro einzusenden. Die 
Aufnahme einer Fundanzeige ist nicht erforderlich. 
b) Gefundene Fahrräder und 
Handwagen. 
Fundanzeigen über Fahrräder sind an Abteilung K., 
Dienststelle B IT 5, zur KenntniSnahme einzusenden. Fund- 
anzeigen über unbeladene Handwagen erhält zunächst die 
ei: HH
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.