Path:
Volume Nr. 56, 16. Juli 1935 Marktordnung vom 27. Juni 1935

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1935 (Public Domain)

und auf den Gehbahnen an den Verkaufshallen ist 
während der Marktzeit das Fahren nur mit kurzen 
Handwagen und mit gebräuchlichen Rollern gestattet, 
dagegen das Fahren mit sonstigen Fahrzeugen ver- 
boten. Die Verwaltung des Vieh- und Schlachthofs 
ist berechtigt, zu verlangen, daß die Räder der kurzen 
Handwagen und „Roller“ mit einem Gummibelag 
versehen werden müssen. 
(5) Die Fahrzeuge und Beförderungsmittel müssen 
in und an den Verkaufshallen unverzüglich ent- oder 
beladen und danach sofort entfernt werden. 
(6) Unbenutte Fahrzeuge, einschließlich Fahrräder 
und sonstige Personensahrzeuge und Beförderungs- 
mittel, sind auf den von der Verwaltung des Vieh- 
und Schlachthofs bestimmten Pläßen aufzustellen; 
andere Fahrzeuge dürfen dadurch nicht behindert 
werden. 
(7) Bei unbeaufsichtigien Pferdefuhrwerken muß 
das Gespann kurz angebunden und die Bremse an- 
gezogen sein. Bei Pferdefuhrwerken ohne Bremse ist 
wenigstens ein Rad durch eine zwedmäßige Vorrich- 
tung zu hemmen. 
(8) Die Parkpläße müssen drei Stunden nach 
Marktschluß geräumt sein. 
Beziehen der Marktstände. 
8 13. Marktgut vom Kühl- und Gefrierhaus darf 
in die Verkaufshalle 1 und zurü> nur durch die beiden 
Eingänge an der Ostseite dieser Halle befördert wer- 
den. Diese Eingänge sind diesem Marktgut aus- 
schließlich vorbehalten. 
8 14. (1) Das Markigut darf nur durch Fleisch- 
träger und mit Handwagen, Karren, „Rollern“, 
Hängewagen oder Elektrokarren in die Verkaufs- 
hallen hinein- oder herausgebracht werden. Auf An- 
trag kann die Verwaltung des Vieh- und Schlacht- 
hofs auch unbespannte Fuhrwerke zulassen; diese 
dürfen nur durch die Haupteingänge fahren. 
(2) Die Beförderungsmittel müssen den Namen 
und die Anschrift des Eigentümers tragen. 
Fleishträger. 
8 15. (1) Als Fleischträger können neben den Ge- 
werbegehilfen der .Marktbejucher und -bezieher Pexr- 
SE ziud
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.