Path:
Volume Nr. 31, 16. April 1935 Verfügung vom 26. März 1935

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1935 (Public Domain)

ihrer Abmeldung einen unzutreffenden oder Üüber- 
haupt keinen Zuzugsort angegeben haben, deren Ver- 
bleib also von den Meldebehörden der Abzugsorte 
nicht na<ßgewiesen werden kann. 
331. (1) Die Bolizeireviere haben daher der Meldebehörde 
des Abzugsortes von dem Zuzug einer Person sofort 
mit Vordru> Pol.-Nr. 280 Nachricht zu geben, wenn 
sic den Umständen nach annehmen läßt, daß die 
Meldebehörde des letzten dauernden Aufenthalt3- 
ortes über den neuen Ort nicht unterrichtet ist. Die 
Benachrichtigung hat zu unterbleiben, 
wenn eine Führungsanfrage (siehe Ab- 
schnitt II M 1. Ziff. 350) erfolgt ist. 
332. (1) Die Benachrichtigung ist, auch wenn es sich nicht 
um einen Neuzuziehenden handelt, stets an die 
Meldebehörde des lezten Wohnsitzes oder dauern- 
den Aufenthaltsortes, nicht etwa an die eines lekten 
„vorübergehenden Aufenthalt3ortes zu richten, damit 
die Meldebehörde des lezten Wohnsitzes oder dauern- 
den Aufenthalt8ortes über den tatsächlichen Verbleib 
der betreffenden Person unterrichtet ist und sie ihr 
Melderegister entsprechend vervollständigen kann. 
333. (1) Auf die richtige Ausfüllung der Spalten des Voxr- 
dru>3 Pol. Nr. 280 sowie auf das Durcstreichen des 
Nich t zutreffenden ist größte Sorgfalt zu verwenden. 
334. (1) Ob der hiesige Aufenthalt eines Zugezogenen als 
dauernder oder als vorübergehender anzusehen und 
wie er im Vordrus Pol. Nr. 280 zu bezeichnen ist, 
wird sich in der Regel aus dem Kopf der Anmeldung 
ergeben. In Zweifelsfällen sind Ermittlungen anzu- 
stellen. Der Aufenthalt ist dann als dauernder anzu- 
sehen, wenn feststeht, daß er sich über einen längeren 
Zeitraum als 2 Monate erstreken soll. In allen 
anderen Fällen ist der Aufenthalt als vorübergehender 
anzusehen und in der Benachrichtigung als solcher 
zu bezeichnen. 
335. (1) Da mit dex Benachrichtigung eine Anfrage nach 
etwaigen Tatsachen, die in krimineller Hinsicht wichtig 
sind, verbunden ist, sind beim Zuzuge von Familien 
neben dem Namen des Familienoberhauptes auch die 
Namen der Ehefrau und der im strafmündigen 
LebenSalter stehenden Kinder anzugeben. 
6B64 -
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.