Path:
Volume Nr. 21, 12. März 1935 Verfügung vom 6. März 1935

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1935 (Public Domain)

sprechend gelegt und am oberen Rande geleimt, jo daß der 
obere und der re<te Rand des Briefumschlages mit den 
Rändern der übrigen Vordrucke abschneiden und seine gum- 
mierte Kappe hinter der PBostzustellungsurkunde liegt. 
g) Vordrue, die bei allen Dienststellen Verwendung 
finden sollen, müssen im Kopfe einen genügend großen 
freien Raum für den Stempelaufdru> und das Akten- 
zeihen der Dienststelle haben. Werden Vordruke nur 
von einer Dienststelle in großer Zahl verwendet, so 
können die Bezeihnung der Dienststelle und das Akten- 
zeihen mitgedruft werden, wenn der Jahresbedarf 
5000 Bogen übersteigt. Dabei sind die Abteilungs- 
und Geschäftsstellenzeihen, die Gruppen- und Untergrup- 
penziffern fett zu dru>ken, 3. B. Il 3010. Die Dienststellen 
der Scußpolizei (einschl. Polizeireviere) legen ihre 
Muster mit Begründung auf dem Dienstwege dem Kom- 
mando und die Dienststellen der Abt. K. der Dienststelle 
KD. 11 vor. 
Die für den ersten Bedarf erforderlichen Abzüge sind 
auf den zur Verfügung stehenden Vervielfältigungsappa» 
raten anzufertigen. Erfüllen die Abzüge den beabsichtigten 
Zwe und erscheinen Änderungen und Ergänzungen auch 
aus wirtschaftlihen Gesichtspunkten nicht mehr erforder 
lich, so ist, falls der Jahresbedaxf 500 Bogen übersteigt 
oder aus anderen Gründen der BuchdruF wünschenswert 
ist, der Antrag auf Beschaffung der Präsidialgesc<häfts- 
stelle (Organisationsdezernat) vorzulegen mit Angabe des 
Verwendungszwe>es, des Jahre8bedarfs und einex Mit- 
teilung darüber, ob der Vordru> auch für andere Dienst- 
stellen geeignet erscheint. Es ist unzulässig, daß Beamte 
selbst wegen der Anfertigung irgendwelcher Vordrucke un- 
mittelbar mit Druereien in Verbindung treten. 
Das Organisationsdezernat veranlaßt die Eintragung 
des VordruFes in das bei der Materialverwäaltung ge- 
führte Vordruverzeichnis, versieht den Vordru> mit der 
entsprechenden Nummer und beantragt bei der Abt. W. 
die Beschaffung. Die Bürstenabzüge werden von der be- 
auftragten Druckerei dem Organisationsdegernat zugelei- 
tet. Dieses übersendet den Bürstenabzug bei Vordrucken 
der Schubpolizeti dem Kommando, bei Vordru>en der 
Abt. K. der Dienststelle KD. Xl und bei sonstigen Vor- 
dru>en den verbrauchenden Dienststellen zur Prüfung. 
Die Lieferung erfolgt an die Materialverwaltung oder, 
ZB
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.