Path:
Volume Nr. 103, 29. Dezember 1934 Dritte Verordnung über den Handel mit Papiertapeten

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1934 (Public Domain)

Drdner IV, 
Band 1, 
Gruppe A2,. 
i 
Dritte Verordnung 
über den Handel mit Papiertapeten, 
Vom 13. November 1934, 
(RGBl. I S. 1190) 
Auf Grund der 88 1, 3, 4 und 7 der Verordnung über 
die Befugnisse des Reichskommissars für PreisSüberwachung 
vom 8. Dezember 1931 (RGBl. 1 S. 747) in Verbindung 
mit dem Gesetz über Bestellung eines Reichskommissars für 
PreiSüberwahung vom 5. November 1934 (RGBl. 1 
S. 1085) wird verordnet: 
81. Im Handel mit Papiertapeten wird der hö<st- 
zulässige Bruttohandelsaufschlag auf die Fabriklistenpreise 
wie folgt festgesett: 
Bei einem Partieeinkaufspreis je Rolle Aufschlag 
bis 0,15 Reichsmark . . 40 vom Hundert, 
von 0,16 bis 0,19 Reichsmark 60 2:0 
„ 0,20 „ 0,23 ? 80 „ „ 
„ 0,24 „ 0,26 100 „ „m 
„ 0,27 „m 0,34 120 „i ,.' 
„ 0,35 „ 0,50 185 . . 
über 0,50 Reichsmark 459. „, 
Der Aufschlag kann auf volle Reichspfennig aufgerundet 
werden. 
8 2. Die Verbraucherpreise sind dadurch ersichtlich zu 
machen, daß in allen Musterbüchern entweder Preislisten 
eingeklebt oder die einzelnen Blätter mit Verbraucher- 
preisen ausgezeichnet werden. 
3 3. Preisnachlässe auf die nach 8 2 festgelegten Preise 
dürfen beim Verkauf von Tapeten an Verbraucher nur 
nach Maßgabe des Gesees über Preisnachlässe vom 
25. November 1933 (RGBl. I S. 1011 -- Rabattgeset) ge- 
währt werden. 
8 4. An Personen, die, ohne im Hauptberuf den 
Handel mit Tapeten zu betreiben, bei dem Absatz von Ta-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.