Path:
Volume Nr. 78, 28. September 1934

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1934 (Public Domain)

Zt 
Stiftung eines Ehrenfreuzes8. 
4 Die Besibzeugnisse zu dem von dem verstorbenen Herrn Reichspräsidenten ge- 
stifteten Ehrenkreuz sind eingegangen und können von den mit der Verleihung der 
Ehrenkreuze beauftragten Dienststellen nach Bedarf bei Ma. angefordert werden. Um 
einen Überbli> über den Bedarf an Besitzeugnissen zu bekommen, melden die Polizei- 
ämter unter Berüdsichtigung des jeweils vorhandenen Vorrats den voraussichtlichen 
Monatsbedarf an Seiivieugnissen an 10.:1.. 19. 2., 10. 3. und 10. 4. 1935 bei mir an. 
Fehlanzeige ist erforderlich. Ma. meldet zu den angegebenen Terminen den jeweiligen 
Bestand an Besibzeugnisvordrucken. 
2. In dem Besitzeugnis ist der Inhaber des Ehrenkreuzes nicht mit seinem letzten 
militärischen Dienstgrad, sondern mit seinem jetigen, aus Ziffer 4 des Antragsvordruckes 
ersichtlichen Beruf, z. B. „Dem Herrn Zimmermann Friedrich Schulte“ usw. zu be- 
zeihnen. Die Ausfertigung der Beisipäcugnisie ist möglichst in s<öner Handschrift vor- 
zunehmen; sie kann aber auch in Maschinenschrift erfolgen. Die Unterzeichnung der 
Besitzeugnisse muß handschriftlich vorgenommen werden, und zwar entweder von dem 
Leiter des Polizeiamts oder seinem Vertreter, oder falls ein Vertreter nicht vorhanden 
ist, von dem Bürovorsteher. Die Ziffer 2 der Verfügung P. 5010/F. K. 34 vom 29. 8. 34 
(Amtl. Nachr. Nr. 70, S. 144) wird insoweit abgeändert, Die Aushändigung des Ehren- 
kreuzes und des Besibzeugnisses an die Beliehenen ist in der Regel von demjenigen 
Polizeirevier vonzunehnen, in dessen Bezirk der Antragsteller wohnt. Ju Ausnahme- 
fällen kann das Besibzeugnis und das Ehrenkreuz mit den eingereichten Beweismitteln 
auch durch die Post übersandt werden. 
3. Die Eintragungen in das Verzeichnis der Namen der Ehrenkreuzinhaber sind erst 
nach dem Abschluß des Verleihungsverfahrens vorzunehmen. Um aber ständig eine 
Kontrolle über die in Bearbeitung genommenen Anträge zu haben, ist der Druc einer 
dem Muster des Verzeichnisses entsprechenden Kartei veranlaßt worden, die abecelich 
geordnet werden soll. Auch die in Bearbeitung genommenen Anträge sind abecelich 
zu ordnen und beim Beginn der Bearbeitung mit einer fortlaufenden Nummer -- 
Ordnungönummer = zu versehen. Als Drdaungommamer ist bei jedem Anfangs- 
buchstaben mit der Zahl 1 zu beginnen. Bis zum Eingang der Kartei sind für Anträge, 
die nicht nur für kurze Zeit aus der abecelihen Ordnung entfernt werden sollen, Merk- 
blätter anzulegen. 
4. Das Verzeichnis der Namen der Ehrenkreuzinhaber ist in streng alphabetischer 
Ordnung aufzustellen. Dabei ist in exstex Linie der Familienname zu berücksichtigen. 
Bei gleichen Familiennamen kommt es auf den Vornamen, bei gleihen Vornamen auf 
den Der bei gleichen Berufen auf die Wohnung und bei gleihen Wohnungen auf die 
Hausnummer an (vgl. die vom Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit herausgegebenen 
Einheit8s-ABC-Regeln). 
5. Die Ehrenkreuze sind von den mit der Lieferung beauftragten Firmen angefordert 
und stehen vom 2. Oktober d. J. ab bei Ma. zur Verfügung. Der monatliche Bedarf 
an Ehrenkreuzen ist unmittelbar bei Ma. anzufordern. 
- 6. Um über den Gang des Verleihungsverfahrens bei den einzelnen Dienststellen 
auf dem laufenden zu sein, ist an P. 10 über die Zahl der monatlich verliehenen Ehren- 
kreuze =- auch soweit sie den Beliehenen noh nicht ausgehändigt sind -- bis zum 
2. j. M. -- erstmalig zum 2. November 1934 -- eine Übersicht nach dem im MBliV, 
S. 1167 abgedruckten Ruster einzureichen. Die Fristen sind unbedingt einzuhalten. 
?/ Zm übrigen wird -. 
auf die Runderlasse des MdI. vom 7. 9. 1934 -- Za. Allg. 65 -- und -- Za. 
Allg. 51 II -- (MBiV. Nr. 37 S. 1139 und 11403), in 
auf den Runderlaß des MdI. vom 11. 9. 34 -- Za. Allg. 47 I1 -- (MBliV. 
Nr. 38 S. 1167) sowie | 
auf den Runderlaß des MdJ. vom 14. 9. 1934 -- Za. Allg. 80 I -- (MBliV. 
Nr. 38 S. 1167) - 
ewigen (P. 5010. F. K. 34) 
Berlin, den 25. September 1934. 
Der Polizeipräsident. 
I. V.: Bredow. 
87
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.