Path:
Volume Nr. 89, 29. November 1932

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue1932 (Public Domain)

Drdner III, 
Gruppe B. 
& 
Viehseuchenpolizeiliche Anordnung 
vom 27. Januar 1932. 
-- V. 5161/32 -- 
Betrifft: Ein- und Durchfuhr von Knochenmehl pp. 
und von Knochen. 
(Reich8- und Staatsanzeiger Nr. 50/32.) 
Auf Grund des 8 7 des Viehseuchengesezes vom 
26. Juni 1909 (Reichsgesetbl. S. 519) wird hiermit für das 
preußische Staatsgebiet folgendes bestimmt: 
, 8:4. 
Die Einfuhr von Kno<henmehl, Knoc<hengrieß, 
Knoc<hens<rot, phosphorjaurem Futter- 
kalk (Dicalziumphosphat), soweit er aus Knochen ge- 
wonnen ist, ferner von Fleisc<hmehl, Tiermehl und 
Tierkörpermehl, sofern diese drei Mehle mehr als 
12 v. H. pho3phorsauren Kalk enthalten (Fleischkno<hen- 
mehl), ferner von Fisc<hmehl und Mischfutter, in 
denen Knochenteile oder Fleischteile von Säugetieren ent- 
halten sind, sowie von Knochen oder Knochenstüken in 
rohem oder geko<tem Zustande, auch entfettet, zu anderen 
als Schnitzzwe&en in das Zollinland ist verboten. 
8.2. 
Mustersendungen von FKnochengrieß, Knocenschrot, 
phos8phorsaurem Futterkalk, Fleischmehl, Tiermehl, Tier- 
körpermehl, Fishmehl und. Mischfutter bis zu einem Ge- 
wicht von 250 g, ferner Mustersendungen von Knochen oder 
größeren Knochenstüken bis zu einem Gewicht von 5 Kg 
fallen nicht unter das Einfuhrverbot des 8 1. 
2187 
Die Einfuhr von Fleishmehl, Tiermehl, Tierkörpermehl, 
Fischmehl oder Mischfutter, soweit sie nicht nach 8 1 ver- 
SEEL ime
	        
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.