Path:
Volume Nr. 53, 6. August 1929

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1929 (Public Domain)

beit vom 6. März 1875 (RGBl. S. 175), das Geset 
betr. Maßregeln gegen die Verbreitung der Reb= 
laus vom 27. Sebruar 1878 (SS. S. 129) in der 
Sassung vom 23. März 1885 (SS. S. 97) und das 
Geseß betr. die Bekämpfung der Reblaus vom 
6. Zuli 1904 (RGBl. S. 261) erlassen worden. 
4. Raupen: 
8 4. 
(1) In allen Gärten, Alleen , Baum= 
schulen und Hofräumen sind alljährlich während der 
Zeit vom 15. November bis 1. Sebruar sämtliche 
Bäume und Sträucher, und zwar die Bäume an 
ihren Stämmen und an den Aesten, soweit dieselben 
mit Leitern und an Stangen befestigten Baum= 
scheren erreicht werden können, mindestens aber bis 
zur Höhe von 6 Metern über dem Erdboden, von 
Raupen=Nestern und =Ciern zu befreien. Dasselbe 
gilt von Einfriedigungen bepflanzter Grundstücke 
(Mauern, Bretterwänden, Hecken usw.). Die ab= 
gesuchten Nester und Cier sind durch Verbrennung 
zu vernichten. 
(2) Die noch in sogenannten „Spiegeln“ bei= 
sammen jJißenden jungen Raupen des Schwamms= 
jpinners (Liparis dispar), des Goldafters (Cu= 
proctis <rysorrboea) und des Ringelspinners 
(Malacosoma neustrium) sowie die Cigelege der 
beiden erstgenannten Arten sind durch Zerdrücken 
zu zerstören. Das Absuchen und Zerdrücken der 
jungen Raupen hat möglichst in den Morgen= 
stunden zu erfolgen. 
5 
"Sür die Erfüllung der im 8 4 ausgespro- 
<enen Verpflichtungen sind die Eigentümer, 
Pächter, Nußnießer und Verwalter der betres- 
fenden Anpflänzungen bezw. Grundstücke, in 
gleicher Weise verantwortlich. 
ZBB
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.