Path:
Volume Nr. 25, 5. April 1929 Verfügung vom 1. März 1929 ... betrifft: Ermittelungen und Fahndungen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1929 (Public Domain)

präsidium gerichtet sind, aber andere Behörden betreffen, so 
sind diese anderen Behörden telephonisch zu benachrichtigen 
und. ist ihnen außerdem eine Abschrift des Zunkspruches zu= 
zustellen. 
3. Benutzung der Telegraphenanlage der 
Deuts<en Reichspost. 
Die Celegraphenanlage der Deutschen Reichspost ist nür 
unter den sachlichen Voraussetzungen zu benutzen, die für die 
Aufgabe von Funksprüchen gegeben sind und nur dann, wenn 
entweder die zu benachrichtigenden Orte an das Polizeifunknet 
nicht angeschlossen sind, oder eine Störung des Polizeifunk= 
dienstes vorliegt, oder nur eine Polizeiverwaltung benach= 
Ficpfigi werden soll. 
ie Niederschrift und weitere .Behandlung der Cele- 
gramme hat genau [so zu erfolgen wie die Niederschrift von 
Polizeifunksprüchen, lediglich unter Fortfall der Kopfbezeich- 
nung „Polfunk“. 
Den telegraphischen Verkehr mit der Celegraphenanlage 
der Deutschen Reichspost vermittelt der Sernschreibersaal des 
Nachrichtentechnischen Amtes durch einen Fernschreiber, der 
mit dem Haupttelegraphenamt Berlin unmittelbar in Verbin= 
dung steht. Cinzeltelegramme sind daher über den Krim.Kom. v. 
Dienst dem FSernschreibersaal zuzuleiten. Bei Massenauf= 
lieferung-von Celegrammen ist ihre Beförderung zum Haupt= 
telegraphenamt durch den Krim-Kom. v. Dienst zu veranlassen, 
nachdem sie vorher dem &Sernschreibersaal des N.C.A. zwecks 
kassentechnischer Verrechnung vorgelegen haben. “ 
Sahndungstelegramme 'an' die nicht dem Polizeifunknetz 
angeschlossenen Grenzstellen dürfen nur in denjenigen Zällen 
gegeben werden, in welchen wegen der Bedeutung des Falles 
eine unbedingte Grenzsperre notwendig erscheint, oder in 
welchen sich eine interessierte Privatperson schriftlich zur 
Cragung der Kosten verpflichtet: 
''Die Erledigung telegraphischer Sestnahme- und JSahn= 
durgsersjuchen hat unter den gleichen Voraussetzungen und 
in der gleichen Sorm zu geschehen, wie es in dem Vorab- 
schnitt für Polizeifunksprüche. vorgeschrieben ist. 
4. Veröffentlichungen in den amtlichen 
; Polizeiblättern. | 
Ist die Benachrichtigung anderer Polizeidienststellen oder 
auswärtiger Polizeibehörden zum Zwecke der Herbeiführung 
der Mitfahndung nicht besonders eilbedürftig oder ist die Be- 
nußung der Celegraphen= und Zunkanlagen nicht angängizg, 
Jo wird die Benachrichtigung anderer Polizeistellen durch 
Beröffentlichung der notwendigen Bekanntmachungen in den 
amtlichen Polizeiblättern zu erfolgen haben. "Diese Veröf= 
15“ --
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.