Path:
Volume Nr. 53, 18. September 1928

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

Nr. 53 18 September 1928 . 
des 
Poltizei-Iräsidiums zu Berlin 
(Als amtliches Manuskript gedru>t) 
GERRREIIDPTI63F7 AEEEENEENT FERRE 1926 -- 1745 P. 2, 26.-, Amtl. Nachr. 
: Nr. 70 vom 7. 9. 1926). Die Polizeibe- 
Der heutigen Nummer liegt bei: amtenschaft muß mehr noch als bisher ihre 
. -. ' - Tätigkeit als Dienst an der Volksgosamtheit 
Seren SI 2 anfepen und dementsprechend Umgangsfor= 
tagsruhe im Gewerbebetriebe der "27 aufweisen, die dies auch dem Publikum 
Brauereien, der Roheisfabriken - der erkenntlich machen. Ganz besonders gilt 
Eiskrem- (Speiseeis-) fabriken Jowie ies auch bei fernmündlichen Anfragen [ei- 
iim Handel mit Nohois. tens des Publikums, Es ist mit den Pflich- 
; V 7 Aa ten eines Beamten unvereinbar, wenn fern- 
(Ordne IV Ban Suppe 3) mündliche Anfragen unter Außerachtlassung 
REEF ID D- 2650006 der einfachsten Höflichkeitsformen beant- 
: Ä wortet werden, oder wenn der Beamte bei 
. ungewandten, unbequemen, -- vielleicht auch 
Gebührenfreie Auskunft unberehtigien -- Anfragen selbst nervös 
oder gar grob wird. Weitere Verstöße in 
aus dem Melderegister. 7. Siniieht werde 1 fortan zünnfihts. 
Die Polizeireviere werden angewiesen, 19s ahnden. 
dem Berband der Lungen= und Cuberkulose- Sch habe ferner immer wieder beobachtet, 
Erkrankten Deutschlands €. B. Sitz Berlin daß bei fernmündlichen Anrufen, der ange- 
N 20, Schönstedtstraße 1, gebührenfreie rufene Beamte sich nicht ordnungsgemäß 
Auskunft über die Wohnung oder den Ver= meldet. I< erinnere dringend an Beach- 
bleib gesuchter Personen unter Zusendung tung der Berfügung 873/28 NR. C. A. vom 
als „P. D.18.“ zu erteilen, da die Tätigkeit 11. Zuni 1928, Amtl. Nachr. Nr. 35 vom 
des Verbandes vorwiegend im öffentlichen 15 Juni 1928. Danach hat sich bei jedem 
Snteresse erfolgt. (EC. 144.1. 28.) Anruf der angerufene oder anrufende Be- 
Berlin, den 8. September 1928. amte mit Dienststelle, Namen und Amtsbe- 
Der Polizeipräsident. zeichnung zu melden, nicht aber erst dem au- 
3örgiebel, rufenden Mitglied des Publikums zu über- 
lassen, hiernach seinerseits zu fragen. Be- 
eemineneumtmnrmeneten amte, die gegen diese Anordnung verstoßen, 
werde ich zur Rechenschaft ziehen. 
9 3c< mache es den Herren Dienststellenleitern 
Berkehr . zur Pflicht, die Beamtenschaft erneut und 
mit dem Bublifum. eindringlich auf die Befolgung dieser 2 
2 üq! inzuweisen. 1426 P. 2. 28. 
Zu meinem außerordentlichen Bedauern fügung mne ; | 
habe ich feststellen müssen, daß einzelne Berlin, den 11. eptemt er 1928. 
Dienststellen und Beamte im Verkehr mit Der Polizeipräsident, 
dem Publikum noch immer die unbedingt er- Sörgiebel. 
jorderliche Höflichkeit vermissen lassen. 
/Zoral. meine Verfügung vom 30. Augqust DT 
j85
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.