Path:
Volume Nr. 3, 13. Januar 1928 Verfügung vom 7. Januar 1928 ... betrifft: Reklamewesen nicht approbierter Heilpersonen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

Die Kurierfreiheit ist jedoch durch däs Seseb. WW + 
kämpfung der Goschlechtskrankheiten eingeschränkt. Rach 
8 7a.0.0.is die Behandlung von Geschlechts- 
krankheiten und Krankheiten ode Ceidey 
der Seoschlehtsorgan! nur den für das 
Deutsche Reoich approbierten Serzten aL- 
fattet. Nicht approbierte Heilpersonen dürfen also weder 
Geschlechtskrankheiten noch sonstige nicht ansteckende Krank- 
heiten oder Leiden! dor Geschlechfsorganv „bohandeln. 
Bon den Polizeirevieren ist alles. zu unterlassen, was von 
den nicht approbierten Heilpersonen zu Reoeklamezwerken aus= 
genutzt werden! Könnte, - insbesondore ist- die Beglaubi- 
gung von Unterschriften auf Danksc<reide" 
angeblich geheilter Patienten grundsätzlich v erboten*). 
- "Serner haben die Polizeireviere die eoklame der 
nicht approbierten Heilpersonen und. der Hersteller und Ver- 
treiber. von Geheimmitteln scharf zu überwachen. Ein? 
Reklame kann ausgeübt werden durch mündliche Erklärun- 
gen (Vorträge usw.), durch Haus- und Wohnungsschilder 
sowie durch „Prosseerzeugnisse (Zeitungen, Zeitschriften, Pro- 
ipekto,. Hand= und Reoklamezettel usw.). 
Umzulässig umd stra Fb'ar. nd: 
5 ffentliche Anz eigen von äichtapprobierten Heil- 
personen, sofern" sie über Zorbildung, Befähigung ode) 
Erfolge zu täuschen geeignet sind oder prah- 
lerische Verspr e<hungen enthalten (8 3 der Pot 
Beorordi. vy. 30. 102 26:3 
2) öffentliche An kündigungen 398 GegenständM, 
Zorrichtungen, Methoden oder Mitteln, welche zur Ber- 
hütung, Zinderung, oder Heilung von Menschen oder 
Tierkrankheiten bestimmt. sind, sofern 
»Zergl Vfg. v- aer 29.. 0: 6. B. 1: 27 
betr. Beglaubigungen, Boscheinigungen: und“ Legalisationen, 
Ziff. 1. B, Ab]. 3, und Ziff. 11. A, Abl. 1 (Ord... Sr, F 
> olmtl. Nachr. Ar. 26/1927). |
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.