Path:
Volume Nr. 35, 15. Juni 1928 Verfügung vom 5. Juni 1928 ... betrifft: Gewerbebetrieb der Schauspielunternehmer sowie der Veranstalter von Singspielen, Gesangs- und deklamatorischen Vorträgen und ähnlichen Darbietungen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

derärtigs 'Beränderüngen des Lokals ist kurzer Hand der 
zuständigen Seuerwache zu übersenden. | 
. (4) "Bon dem Schluß und der Wiedereröffnung einer 
Spielzeit ist von den Polizeirevieren- rechtzeitig der Ab- 
teilung I (Th.) Anzeige zu erstatten (siehe auch unter 
A. 1, Abs. 1). Außerdem ist bei den größeren Cheatern 
von dem Ausfall der Vorstellungen, von Goeneralproben 
und Erstaufführungen der Abteilung 1- (Ch.) unter nä- 
herer Bezeichnung der betreffenden Stücke, gegebenen 
falls durch Depesche vorher Mitteilung zu machen. Bei 
Anzeigen über den Schluß einer Spielzeit ist gleichzeitig 
anzugeben, wann voraussichtlich die Wiedereröffnung er- 
folgen wird. 
(5) Bon dem Aufgeben des Geschäftsbetriebes oder 
dem" Tode eines Schauspielunternehmers und der Ber- 
heiratung einer ledigen oder verwitweten Unternehmerin 
ist unverzüglich Anzeige an Abteilung Il (Ch.) zu er= 
statten. 
IV.) Heizung der Cheaterräume. 
Die Leiter des polizeilichen Aufsichtsdienstes in den 
Theatern haben an Abteilung Il (Th.) zu berichten, falls 
die Heizung derartig unzureichend ist, daß sich Zuschauor 
oder Mitglieder des Bühnenpersonals erkälten oder sonst 
Schaden an ihrer Gesundheit nehmen können. Sn solc<hen 
Sällen ist die Temperatur in Gegenwart eines Boauf- 
tragten der Direktion. festzustellen. 
B. Singaspielhallen, Barietes, Kabarette 
"(auch Kleinkunstbühnen genannt.) 
1." Konzessionspflic<t gemäß 8 35 a. RGO. 
"Wer gewerbsmäßig Singspiele, Gesangs- ünd deklama- 
torische Vorträge, Schaustellungen von Personen - oder 
theatralische Vorstellungen, ohne daß - ein höheres &n- 
eresse der Kunst oder Wissenschaft dabei obwaltet, in 
seinen Wirtschafts oder onstigen Röumen öffontlich 
veranstalten oder zu deren öffentlicher Veranstaltung 
jeine Räume benutzen lässen will, bedarf dor Erlaubnis 
aus 8 332 NGO... und zwar ohne Rücklicht auf die etwa
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.