Path:
Volume Nr. 27, 1. Mai 1928 Polizeiverordnung vom 17. April 1928 ... betrifft: Aenderung der Strom- und Schiffahrtsverordnung für die Berliner Wasserstraßen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

Dampfern außen am Vorderschiffe auf etwa */, der 
Schiffslänge, immer aber Jo angebracht sein, daß 
sie nach vorn und nach den Außenseiten nicht ver- 
deckt werden. - 
- Außerdem hat jeder Dampfer ein nur von vorn 
und von beiden Seiten her sichtbares helles, weißes 
Licht (Coplicht) zu führen, welches am BVordersteven 
oder im Borderteile *des Schifsses und mindestens 
1 m höher als die Seitenlichter angebracht sein muß. 
- Ein Dampfer, welcher ein oder mehrere andere 
Sahrzeuge oder Slöße schleppt, muß mindestens */, m 
jenkrecht über. digsem hellen, weißen Licht noch ein 
zweites ebensolc<es Licht führen. 
Ein alleinfahrender Dampfer muß auch im 
Hinterschiff ein helles, weißes Hecklicht führen, 
welches jo abgeblendet sein muß, daß es nur von 
hinten und von beiden Seiten gesehen werden kann. 
Artikel 3. 
Der 8 8 betr. Ladung von Spiritus pp. wird 
aufgehoben und erhält folgende neue Fassung: 
Berkehr von Fahrzeugen mit leicht brennbaren 
und leicht entzündlichen Gegenständen. 
1. Die Wasserpolizeibehörde des Ladeorts hat zu 
bestimmen, ob Ladungen von Spiritus, Roh- 
petroleum, dessen Destillationsprodukten (Pe- 
troleumäther, Gasolin, Benzin, Ligroin, Neolin, 
Naphta, Petrolessenz, rektisiziertes Petroleum 
usw.) in besonderen Fahrzeugen geführt werden 
müssen oder ob sie mit anderen Gütern zusammen 
verladen werden dürfen. Im leßteren Salle hat 
sie die vom Schiffer zu beobachtenden Vorsichts= 
maßregeln anzuordnen. . 
Jedes Sahrzeug mit mehr als 20 t Ladung vor- 
bezeichneter Art hat eine. von weitem erkenn- 
bare, stets ausgespannt gehaltene blaue Flagge 
mit großem, weißem lateinischen F an einem von 
allen Seiten sichtbaren Punkte des Fahrzeuges 
mindestens 3 m hoc< über der Wasserlinie, 
nami an derselben Stelle ein blaues Licht zu 
ühren.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.