Path:
Volume Nr. 20, 27. März 1928 Verfügung vom 19. März 1928 ... betrifft: Schriftverkehr der Polizeireviere

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

führen ist. Die ensprechenden Bordrucke sind anläßlich 
des Papierempfanges alljährlich im Monat März durch 
das Polizeiamt bei der Seräteverwaltung anzufordern. 
Die täglichen Richtigkeitsbescheinigungen in den Porto-= 
büchern sind von den Roviervorstehern abzugeben. Die Bü= 
<er jind monatlich abzuschließen und am 2. jedes Monats 
dem Polizeiamt zur Feststellung vorzulegen, das sie beschleu- 
igt an die Polizeireviere zurückleitet. Am 2. Apr '! 
jedes Jahres sind die Portobücher mit dem Jahresabschluß 
und der Nichtickeitsbescheinigung des Reviervorstehers 
dem Polizeiamt zu übersenden, woselbst sie für ' die zum 
19. April j. 3. auszustellenden Nachweisungen verwertet 
werden und verbleiben. Mit der Vollziehung der Rich= 
tickeitsbescheinigung bestätigt der Reviervorsteher, daß die 
Dienstmarken wirklich bezogen und verwendet worden sind, 
und daß die Sendungen ausschließlich Staatsdienstange= 
lezenheiten betroffen haben. 
C. Beförderung von Geldbeträgen. 
Borgänge, bei denen sich Barbeträge befinden, haben 
die Polizeireviere der in Srage kommenden Dienststelle 
durch einen Revierbeamten zu übersenden, jofern nach- 
siehond ihre Beförderung durch den Aktenwagenführer 
oder die Post nicht ausdrücklich zugelassen worden ist. 
Als Barbeträge gelten auch Beorwaltungsgebührenmarken. 
. Zum Nachweis der Abgabe der Barbeträge an ander2 
Dienststellen haben die Polizeireviere ein Quittungsbuch 
nach Bordr. Nr. 976 zu sühren, das mit laufenden Seiten 
zahlen zu versehen ist. Die Seitenzahlen des Quittungs- 
buches sind auf dessen erster Seite vom Reviervorsteh2e 
zu bescheinigen. Die“ Cintrazungen in die einzelnen Spal 
ten und die Quittungsleistung haben in Tinte zu erfolgen. 
Nach Ausfüllung eines Quiitungsbuches ist es durch den 
Ropiervorsteher mit eineni Bermerk abzuschließen und 
alsdaun 5 Jahre im Polizeirevier aufzubewahren. 
Der den Vorzang nebst Barbetrag befördernde R ?= 
vierbeamte hat den Empfang in Spalte 6 des Quittungs= 
buches zu bescheinigen und beide der zuständicen Polizei- 
amtskasse, Vorgänge mi: Berwaltungsgebührenmarken 
jedoch der Seschäftsstelle der betreffenden Abteilung odor 
des betreffenden Polizeiamts, welche die Verwaltungs-
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.