Path:
Volume Nr. 15, 6. März 1928 Verfügung vom 25. Februar 1928 ... betrifft: Deckblatt zur Verfügung vom 23. Juni 1926 ... betr. Tierquälerei und Tierschutz

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

und für die Abstellung der Mißstände mit größter Beschleu 
nigung Sorge zu tragen. 
Kann der Bositer des Cieres nicht alsbald ermittelt 
werden, Jo ist es dem Cierhort des Deutschen Tierschutz 
vereins, Schicklerstr. 4, zu übergeben. Wird der Besitzer 
nachträglich ermittelt, so ist ihm zu Protokoll zu eröffnen, 
daß das Cier auf seine Kosten im Cierhort untergebrach: 
worden ist. Ist der Bositzer bekannt und orreichbar, so it 
ihm zunächst zu Protokoll die Eröffnung zu machen, daß die 
Unterbringung des Cieres im Cierhort auf soine Kosten or- 
folgen müsse, falls er es künftig nicht ordnungsmäßig halte1 
würde. Bernachlässigt der Bositzer trotzdem das Tier weiter, 
jo ist es alsbald dem Cierhort zuzuführen. 
Bor jeder Zuführung ist der Deutsche Tierschußverein 
(Sernsprecher: Kast. 2216) zu benachrichtigen und sein Ein- 
verständnis. einzuholen. 
Die Unterbringung der pflegelosen, vernachlässigten oder 
beschlagnahmten Tiere aus Privatbosit in den Ställen und 
Swingern der Polizei ist nicht statthaft; denn es be- 
steht die Gefahr, daß sie dort mit staatseigenen Tieren j1' 
Berührung kommen und auf diefe Seuchen übertragen. Auch 
entstehen der Staatskasse durch die Berpflegung, Unter- 
suchung und Behandlung erkrankter Tiere Kosten, deren 
Jpätere Einziehung auf Schwierigkeiten stößt oder überhaupt 
unmöglich ist. Es ist aber unbedenklich, nach wie vor Ciere 
3. B. Sindlingshunde, vorübergehend bis zur Abholung durch 
den TCierschutverein auf den Polizeirevieren bezw. in dein 
an manchen Stellen für diese Zwecke besonders eingerichteten 
Swingern unterzubringen. Bei vorübergehender Anwesen- 
heit eines Polizeidiensthundes auf dem Polizeirevier hat 
natürlich sein Sührer- dafür Sorge zu tragen, daß sein Cier 
während der Zeit in keinerlei Berührung mit dem Sindlings- 
hund bezw. mit dem vorerwähnten Zwinger kommen kann. 
In jedem Falle muß verjucht werden, die durch die Zus 
führung und Unterbringung der Tiere im Cierhort entstehen» 
don Kosten von dem Bositzer im gütlichen Wege einzuziehen. 
Ergeben sich. hierbei Schwierigkeiten, so ist. wie auch in
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.