Path:
Volume Nr. 15, 6. März 1928 Verfügung vom 28. Februar 1928 ... betrifft: Benutzung der Dienstplätze in den Theatern

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

Die Leitungen der Theater sind angewiesen, den dit= 
habern der Dienstkarten nach Borweisung die Dienstplätze 
ohne weiteres einzuräumen. . 
Der Cheaterbesuch ist eine reine Dienstverrichtung, d'2 
in Vertretung und im Auftrage des Polizeipräsidenten voc= 
genommen wird. Die Cheaterkarten sind Dienstkarten 
und keine Sr eikarten. Ihre Gewährung an den Polizei- 
präsidenten soll diesen in den Stand Jeten, Jeine dienstlichen 
Borpflichtungen in der polizeilichen Beaufsichtigung des 
Theaters und der Vorstellung zu erfüllen. Der Cheaterbesuc? 
wird zunächst von ihm persönlich wahrgenommen. Da e* 
nicht in der Lage ist, diese Dienstverrichtung ständig und in 
sämtlichen Theatern zugleich wahrzunehmen, muß er die ihm 
unterstellten Beamten mit diesem Dienst beauftragen. Hie?-- 
nach erwächst für die Beamten aus der 'Empfangnahme des 
Dienstkarten die zwingende Berpflichtung, die Vorstellung 
persönlich zu besuchen und aufmerksam zu beobachten. Doc 
Theaterbosuch ist als Dienst und nicht als Vergnügen auszu- 
fassen. 
Damit ein ständiger Ueberblick über den Besuch und 
über besondere Vorkommnisse in Cheatern und SGirkussen 
gewonnen werden kann, wird jedem Beamten, der Cheater 
oder Zirkuskarten von der Hauptgeschäftsstelle erhält, der 
Bordruck Ar. 2389 mitgegeben, der von dem Beamten aus-= 
zufüllen und am nächsten Tage mit den Karten an die Haupt- 
geschäftsstelle zurückzugeben ist. 
Die Berichterstattung hat sich auf alle Ordnungswidriz3= 
keiten im Betriebe des Cheaters jowie auf die Wirkung de2s 
Stückes auf die Zuschauer zu erstrecken. Hiernach ist mia- 
destens in allen Sällen Bericht zu erstatten, in denen ohne 
besondere Sachkenntnis schon der Augenschein ergibt, daß 
auf der Bühne oder im Zuschauerraum eine Störung des 
ordnungsmäßigen Verlaufs der Borstellung erfolgt ist. Be- 
sondere Aufmerksamkeit ist hinsichtlich sittlicher Berstöße auf 
den Inhalt des aufgeführten Stückes und die Art der Dar- 
stellung zu verwenden. Hierbei ist regelmäßig darauf zy 
I
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.