Path:
Volume Nr. 73, 11. Dezember 1928

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

Besitzen Jie" einen Arbeitsvertrag dieser s 
Art nicht, so sind sie als lästige Ausländeor Wohnungstauschangebot | 
zu behandeln. Es ist Aufenthaltsanzeige „Der Polizeioberwachtmeister Otto Kohi 
unter Hinweis auf die vorliegende Verfü- bietet Jeine in Berlin R 4, Chausseestr. 96, 
gung zu erstatten. Soweit diese Personzu Mittelblock, 2 Creppen, liegende Wohnung, 
ohne gültige Ausweispapiere sind, ist gleich- bestehend aus 1 Stube (5,70X5,60 m) mi! 
zeitig Strafanzeige einzureichen, wobei be- Erker (4,80>2,50 m) und Küche (5,40%3,30 
merkt wird, daß die grüne Arbeiterlegiti- Py) zum Tausch an. Die Wohnung liegt auf 
mationskarte mit dem Erlöschen des At- der Sonnonseite und hat Aussicht auf das 
beitsverhältnisses ihre Gültigkeit verliert. Srüßmacherstadion. Die monatliche Srie- 
QCiegt S:uchtverdacht vor, so sind dise Per- vdensmiete beträgt 22,-- RM. 
sonen mit Strafanzeige dem &Sremdenamt Als Causchpartner kommen nur aktive 
einzuliefern. Die im städtischen Obdach auf- Polizeibeamte mit Stadtwohnungen in 
haltsamen nicht eingereihten polnischen Land- Srage. Sie wollen sich direkt mit dem jetzi- 
arbeiter der genannten Jahrgänge sind gen Wohnungsinhaber, Polizeioberwacht- 
ebenfalls nach den vorstehenden Bestimmun- meister Kohl, in Verbindung Jeton. 
gen Me nicht einzuschreiten (auß2r (II. 4101/28. 4b3.) 
bei besonderem Anlaß) ist gegen diejenigen, Mt 2 9 
die auf Bahnhöfen kurze Zeit Station Berlin; ven 4. Dereinher 19 
machen, um ihre Süge nach der Grenze ab- Abie ilung 111, 
zuwarten. 3. A. Kiesewetter. 
3. Weiterbeschäftigunz oder Noueinstel-= eee enen 
[ing vm Arbeitern, deren Legitimations- 
arte den Bermerk tragen: „In=- 
haber unterliegt dem Rückk2hr- Neuwahl der oberen 
wan 9 2“, ist unter. allen Umständen vor - Polizeiverwaltungsbeamten 
oten und strafbar. (Vergl. Abschnitt B 3 ( 
der Verf. vom 24. 7. 1928 und 8 19 der zum Beamtenausschuß 1. 
B.O. des Präsidenten der Reichsarbeits= Im Anschluß an meine Bekanntmachung 
verwaltung vom 2. 1. 1926 über die Ein- vom 27. November d. Zs. (Amtl. Nachr. 
stellung und Beschäftigung ausländischer Nr. 70) bringe ich zur Kenntnis, daß bis 
Arbeiter). Solche Arbeiter werden in jedem zum Ablauf der festgesetzten &rist nur der 
Falle und ohne Rücksicht auf die Jahres- folgende Wahlvorschlag 2ingegangen ist: 
zeit, gegebenenfalls auch noch im Lauje des Ordentliche Witglieder, 
nächsten Jahr25s zwangsweise auf Kosten des Pol.önspektor Peukert 
jeweiligen Arbeitgebers in die Heimat be- DP 13 , ktor 5 . 
fördert werden. c ol-Sispektor Saentic 
Pol.Oberinspektor Merkel 
M di sind hierauf hinzuweisen. Pol.Inspektor Sutrowski. 
ei Zweifeln über die Zulässigkeit der : 
Weiterbeschäftigung oder Neueinstellung Stellvertreter. 
polnischer Landarbeiter ist den Arbeitgebern Pol.Inspektor Alscher 
in ihrem eigenen Gnteresse dringend anzu= Pol.önspektor Knorrn 
raten, jich rechtzeitig mit der Hauptverwal- Pol.Oberjekretär Bow e 
tung der deutschen Arbeiterzentrale in Ber= Pol. Oberinspektor Reschke. 
lin SW 11, Hafenplatz 4, in Verbindung zu Da nur eine Liste eingegangen ist, sind die 
setben. in 0 wend Wahlvorschlag angegebenen 
ordentlichen Mitglieder und Stellvertreter 
(545-4... A. Allg. 28) Gewählt. Eine Wahl findet mithin nicht 
Beriin, den 7. Dezember 1928. mehr statt. 
Abteilung 1A, Sremdenamt, Berlin, den 7. Dezember 1928. 
8. A. Goehrke, Der Wahlkommissar. 
Pietsc<. 
957
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.