Path:
Volume Nr. 68, 20. November 1928 Verfügung vom 13. November 1928 ... betrifft: Das Lichtspielwesen

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

[gkeit des Zählingspflichtigenkann"diz "Gebühr lau 
0,50 ZM ermäßigt oder ganz erlassen werden (8 4 
ada OJ 
Deon" Pölizei x eb ie ren istdie Jelbständige“ Prüfung 
der Lichtspielreklame verboten; otwaige Antragsteller 
sind an das zuständige Poizei amt zu verweisen. Die 
Polizeireviere haben jedoch darauf zu achten, daß nur 
genehmigte Reklame verwendet wird. Sofern Zu- 
widerhandlungen festgestellt werden, ist "Strafanzeige 
auf Grund der 58 5 und 19 des Lichtspielgesetzes zu 
erstatten (Bergehöml) 
[Va Boxführor in öffentlichen Lichtspielthötern müssen im 
Bosite eines von» einer amtlichen Prüsstelle für Licht- 
bildvorführer ausgestellfen Prüfungszeugnisses sein, das 
dem kontrollierenden Boamten auf Verlangen joderzeit 
vorzulegen ist. 
Die Pichtspieltheater müssen um 1 Uhr ihren Betrieb 
schließen (P.B. v. 10. 11. 26). An Sonn= und Seier- 
tagen darf mit den Vorführungen nicht vor 15 Uhr 
begonnen werden. Ausnahmen von der letteren Be- 
stimmung können auf Antrag durch Abteilung 11 (Ch.) 
zugelassen werden. Für Lichtspielvorführungen am Kar- 
freitag, Bußtag und Cotensonntag gelten besondere 
Bestimmungen, die den Polizeirevieren alljährlich durch 
die Amtlichen Nachrichkägyg bekanntgegeben werden. 
71: Gelegentliche 'Lichtspielvorführungen von Bereinen und 
dergl. sind gemäß S 1 der -Polizeiverordnnug vom 24. 4, 
1928 anmeldepflichtig und „zwar ohne Rücksicht darauf, 
ob sie gewerbsmäßigd oder nicht gowerbsmäßig, öffent- 
lich oder nicht öffentlich stattfinden. Auf die Durch- 
führung dieser Bestimmung haben die Polizeireviere 
besonders zu achten und im Uobertretungsfalle Straf- 
anzeige auf Grund der 88 1 und 3 a. a. O. zu or= 
statten. . Bei den Polizeiämtern oder Polizeirevieren 
eingehende Anmeldungen für gelegentliche Lichtspiel 
vorführungen sind unverzüglich an Abteilung 11 (Ch.) 
weiterzuleiten. 
7.“ Auch in Bereinen und anderen göschlössenä Gs 
Jellschaften dürfen nur solche Silme vorgeführt: werden, 
die von der Silmprüfstelle zugelassen sind. da die Bor.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.