Path:
Volume Nr. 64, 30. Oktober 1928 Verfügung vom 19. Oktober 1928 ... betrifft: Schußwaffen und Munition

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1928 (Public Domain)

ihnen näch "8 31 des "Geseßes gestellten" 6-wöhigen "Abs 
lieferungsfrist noch im. Bosiß von Schußwaffen betroffen; 
so ist eine Bestrafung gemäß 8 25 des Gesetzes in die 
Wege zu leiten. Von. der in 8 17 Ab]. 2 des Gos. vor- 
gesehenen Möglichkeit derartige in Berwahrung gegebene 
oder beschlagnahmte Schußwaffen gegen Bezahlung des 
gemeinen Wertes- und entsprechenden Bescheid an die Be- 
hörde zu übereignen, ist bei brauchbaren Schußwaffen 
regelmäßig Gebrauch zu machen, falls der Besitzer oder 
jein geseßmäßiger Bertreter nicht innerhalb sechs Mo= 
naten durch Abfretung des Herausgabeanspruchs zu Gun- 
sten eines Berechtigten verfügt. Zwecks Ermittlung des 
gemeinen Wertes ist. das Kommando der Schutzpolizei zu 
beteiligen. 
Bö einer Berwahrung bezw. Überoignung"im Sine 
des 8 17 Ab]. 2 des Gos. kann gemäß 8 17 Ab]. 3 bei 
den nicht zum Besiß von Schußwaffen oder Munition 
berechtigten Personen ausnahmsweise abgesehen werden. 
Regelmäßig wird dies bei solchen "Waffen geschehen 
können. welche zum Schießgebrauch völlig untauglich sind. 
Boi Prüfung? von Anträgen auf Hoiäusgäbe von in 
polizeilihem Gewahrsam befindlichen Waffen ist die 
Ausf. Borschr. d.M.d.3, v. 28. 9. 1928 zu 8 34 (MBliV: 
S. 985). zu. beachten! 
Sammoelwaffenbesikbeschöinigungen: 
Sür die bisher üblichen Sammeliwäffenbösikböscheinigungen 
gilt das zu Ziff. 6 Gesagte. Auch sie verlieren mit dem 
|. Okfober 1928 ihre Bedeutung hinsichtlich der Besit- 
erlaubnis. Da es sich bei den auf Grund derartiger Be- 
sebeinigungen gemeinsam aufbewahrien Wassen häufig um 
kleinkalibrige Büchsen, welche nicht durch s 1 der Reichs- 
Ausf. Berordn. von dem Gesetz ausgenommen sind, handeln 
wird, ist in jedem Einzelfall seitens der Polizeiämter zu 
prüfen, ob eine Genehmigung nach» 23 des Gef. für den 
Bositz eines Waffenlagers erforderlich ist. Dies gilt ins- 
besondere für Schießsport-, Schüßen-, Krieger- und 
ähnliche Vereine, welche ihre Schußwaffen in Vereins» 
räumen, Schießständen usw. aufzubewahren pflegen. (Bgl. 
8 1. Abl. 2 d. Pol. Verordn. v. 16. 6.27 betr. Regelung 
Ft Ci
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.