Path:
Volume Nr. 59, 30. Juli 1926 Verfügung vom 24. Juni 1926 ... betrifft: Gewerbeaufsicht

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

an“ Soun- und Zesttagen. mit Urbei- 
ten gem: 8 105 c R.G.O. beschäfti- 
gen, haben ein Verzeichnis anzulegen, 
in das für jeden einzelnen “Soun- 
und Festtag die Zahl der beschäf“ 
tigten Arbeiter, die Dauer ihrer 
Beschäftigung sowie die Art der 
vorgenommenen Arbeiten einzutra- 
gen-sind. Das Verzeichnis. ist: auf 
Erfordern den prüfenden. Beamten 
zur Einsicht vorzulegen. 
Zu b: Bei den unter H. der. Bekännt- 
machung vom.5. 2. 95 (Sammlung 
der Polizeiverordnungen, Bd. 11, S. 
228) genannten Gewerben: handelt 
es sich um solche, die in gewissen 
Zeiten des Jahres zu einer außer- 
gewöhnlich verstärkten Tätigkeit ge“ 
nötigt sind, wie Herstellung von 
Sdchokoladen- „und. - Zuderwaren, 
Honigkuchen und Biskuits, Anferti- 
gung von Spielwaren, Pußmacherei, 
Kürschnerei, <emische Wäscherei und 
Schönfärberei für Kleidungsstüe, 
Schneiderei und Schuhmacherei im 
handwerksmäßigen Betriebe. - Bon 
einer FJestsezung der 6 (bei der 
Herstellung von Strohhüten 4) Sonn- 
und Festtage, an "denen eine Be- 
schäftigung von Arbeitern in diesen 
Betrieben zugelassen ist, ist bis auf 
weiteres Abstand genommen. wor“ 
den; den betreffenden Gewerbetrei- 
benden ist "also die Auswahl der 
Tage zunächst selbst überlassen (das 
Weihnachts-, -Neujahrs-, Oster-, 
Hitmmelfahrts- und Pfingstfest <hei- 
den dabei aus). Die Gewerbe- 
treibenden haben aber jedesmal, 
wenn sie Arbeiter an einem 'Sonn- 
42
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.