Path:
Volume Nr. 59, 30. Juli 1926 Verfügung vom 24. Juni 1926 ... betrifft: Gewerbeaufsicht

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

über die durch die Arbeitszeitverordnungen festge- 
legten Grenzen hinausgehen. 
- IU Betracht kommen die 88 135 und 137 
ww R. G. O. und die Bekanntmachungen über 
Werkstätten mit Motorbetrieb vom 13. 7. 1900 
(RGBl. 5. 565) und über Werkstätten der Klei- 
der- und Wäschekonfektion vom 31. 5. 1897 
(RGBl. 5. 459) und vom 17. 2. 1904 (RGBl. 
5. 62.) 
d) Weitere Scußvorschriften für Ange- 
stellte. 
Den Angestellten ist nach UArbeitsschluß eine 
ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 41 
Stunden zu gewähren. Des weiteren ist ihnen 
bei längerer als sechsstündiger Arbeitszeit eine 
mindestens halbstündige Pause innerhalb der Ar- 
beitszeit zu geben (8 2 der Berordnung- vom 18. 
März 1919). 
e) Beitere S<ugvorfseriften für Urbeitke- 
vinnen und für zugendliche Arbeiter un- 
fer 16 Jahren. 
| In gewerblichen Betrieben mit 10 und 
mehr Arbeitern (88 135 bis 137 der R. 
G. O.): 
“Bon den nachstehenden Vorschriften 
werden nicht betroffen Handelshilfsarbeiter, 
Heilanstalten, Theater, Musikaufführungen, 
Lustbarkeiten, Gärtnereien, Gast- und 
Schankwirtschaften und Verkehrsgewerbe 
(8 154 R. G- O.): 
" Die Beschäftigung zum Besuche der 
Volksschule verpflichteter Kinder ist verbo- 
ten. Im übrigen dürfen Kinder unter 14 
Jahren nicht länger als 6 Stunden täglich 
beschäftigt werden. - 
Z7
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.