Path:
Volume Nr. 59, 30. Juli 1926 Verfügung vom 24. Juni 1926 ... betrifft: Gewerbeaufsicht

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

Amtksbl, 5. 277 --.) 
Die Vorschriften beziehen sich auf 
die Lage der Arbeitsräume gegenüber dem 
umgebenden "Erdreich, auf die lichte Höh2 
und andere baulicße Verhältnisse und ju- 
chen auch dur sonstige Maßnahmen den 
Schuß der Arbeiter und des Publikums 
zu sichern. Dahin "gehören : 
Der Fußboden der Arbeilsräume 
darf nicht tiefer als 1/5 m unfer dem ihn 
umgebenden Erdboden llegen. Das Niaß 
kann bis auf 1 Meter erhöht werden beim 
Borhandensein eines vorshriffsmäßigen 
Licht- und Lüfkungsgrabeus an den zuge- 
hörigen Außenwänden. 
Die Wände und Deen der Arbeits- 
räume sind, soweit sie nicht mit einer glat- 
ten. abwaschbaren Bekleidung oder mit 
einem wasserdichten Anstrich versehen sind, 
jährlich mindestens einmal mit Kalk frisch 
anzustreicen- Der wasserdichte Anstrich 
muß mindestens alle 5 Jahre erneuert 
werden. 
] Auf jede in den Räumen beschäf- 
tigte Person muß ein Luftraum von. min- 
destens 15 chm entfallen. - Bei besonderen 
Gelegenheiten ist dichtere Belegung gestat- 
tet. Kontrolle der Borschrift erfolgt an 
hand von Aushängen in «den Arbeitsräu- 
men, deren Ungaben von den Revieren 
nachgeprüft und alsdann zur Bestätigung 
der Richtigkeit: unterzeichnet sein müssen. 
Die Bescheinigung der“ Richtigkeit des Aus- 
hangs. ist - verwaltungsgebührenpflichlig. 
Inhalt des Aushangs wie für Buchdrude- 
reien (siehe: B 9 11 a). Neben den Aus- 
hängen muß ein Abdruck der Polizeiver- 
29
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.