Path:
Volume Nr. 56, 20. Juli 1926 Bekanntmachung vom 9. Juli 1926 ... betr.: Die Art der für den öffentlichen Droschkenfuhrbetrieb zugelassenen Kraftdroschken

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

zu sehen sein. Sind die Lampen eingeschaltet, so erscheint das 
Wort „Frei“ in schwarzen Buchstaben auf mattweißem Grunde. 
Sind sie ausgesc<haltet, so darf das Work „Frei“ in einer Ent- 
fernung von 1 m nicht mehr erkennbar sein. Die Buchstaben- 
größe ist für das „F“ 5 cm, sonst 3 cm. Über und unter der 
Schrift muß der Grund 2 cm freibleiben. 
Jede Kraftdroschke muß ferner an beiden Seiten mit 
Fahrtrichtungsanzeigern ausgerüstet sein, die nach vorn 
und hinten sichtbar sind und an der linken Seite nur für links, 
an der re<hten Seite nur für rec<hts gültige Zeichen abgeben. 
Feste, wahlweise zu beleuchtende Pfeile und Transparenkschei- 
ben sind unzulässig. Jür Motorraddroschkfen genügt ein Rich- 
tungsanzeiger an der rechten Seite. 
An der Windschußsheibe muß ein Scheibenwischer 
angebracht sein. 
Jede Kraftdroschke muß mit Rücbli>sspiegel versehen 
sein; dieser kann mit einem Sucher verbunden werden. 
Fahrpreisanzeiger und Quifkfungsdruder. 
Jede Kraftdroschke muß mit einem Fahrpreisanzei- 
ger versehen sein, der den Betrag des vom Fahrgast zu zah- 
lenden Fahrpreises unmittelbar anzeigt. 
Jeder Fahrpreisanzeiger muß ordnungsgemäß plombiert 
sein und unter der Scheibe oder auf einem am Apparakfuß mit- 
fels der Plombe befestigten polizeilich gestempelten Metallschild 
eine Angabe darüber enthalten. auf welchen Tarif er einge- 
stellt ist. 
Der Fahrpreisanzeiger ist so anzubringen, daß er durch 
den Führer von seinem Plaße gelesen und bedient und vom 
Innern des Wagens durch. den Fahrgast leiht beobachtet wer- 
den kann. Es können auch 3wei in rechtemi Winkel zueinander 
stehende Skalen angebracht sein, von denen eine vom Führer, 
die andere vom Wageninnern aus abgelesen werden kann. 
- Mit dem Fahrpreisanzeiger kann auch ein Quikfungs- 
drucker verbunden sein: 
S 11. 
8
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.