Path:
Volume Nr. 54, 13. Juli 1926 Verordnung vom 11. Dezember 1925 über den Handel mit Tafelschokolade

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

Ordner IV, Bö. I1, 
Gruppe A 5 
Berordnung 
vom 11. Dezember 1925 über den Handel mit 
Tafelschokolade. 
Auf Grund des 8 11 Abs. 1 des Geseßes gegen - den 
unlauteren Wettbewerb vom 7. Juni 1909 (Reichsgesetzbl. 5. 
499) wird nach Zussfimmung des Reichsrats verordnet : 
gl. 
Tafelsc<hokolade darf im Einzelverkehre nur in bestimmten 
Einheiten des Gewichts gewerbsmäßig verkauft oder feilgehal- 
ken werden. “ 
Die Vorschrift im Abs. 1 gilt nicht für die Abgabe von 
Stüden unter 25 Gramm. Sie gilt ferner nicht für den Ver- 
kauf von Teilen (Riegeln, Rippen) einer Tafel, für dir Abgabe 
durc Automaten und für Schokolade, die zugewogen ver- 
kauft wird. 
Zugelassen sind Tafeln mik einem Reingewt<tke von 500, 
250, 200, 125, 100, 50 und 25 Gramm. 
Das Gewicht darf bei Tafeln über 100 Gramm nicht 
um mehr als 2 vom Hundert und bei Tafeln von 100 Gramm 
und darunter nigt um mehr als 3 vom Hundert von den im 
8 2 vorgeschriebenen Gewichten abweichen. 
3 4 
8 2. 
8 3.
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.