Path:
Volume Nr. 47, 18. Juni 1926 Verfügung vom 28. Mai 1926 ... betrifft: Anweisung über das beim Ausbruch oder beim Verdacht von Tierseuchen zu beachtende Verfahren

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

alle Teile der "Gefäße vonder „Flüssigfeitbede>tjind.; 
-  dürch! gründliches Abbürsten der Außen-"und"Innenfläche 
der Gefäße nebst Griffen, Dex>eln und anderen 'Versc<lußvorri- 
fungen mit fohend heißem Wasser oder kochend heißer Soda- 
lösung oder dünner Kalkmilch. 
XIV. Dei anffe&erder: Blufarmuf der 
Pferde. 
Die. bei der Reinigung beseitigien und gesammel- 
fen Streumaterialen, Dünger, jonsfiger Schmuß, 
Fukterreste 1. dergleichen sind eniweder zu verbren- 
neu, zu vergraben, unierzupflügen oder durch 
Packung oder durch Vermischen mit einem geeig- 
neken Desinsektionsmittel: unschädlich zu machen. 
- Die Padung von Dünger, Streu, JFutter- 
resten und ähnlichen Stoffen haf an einem Plaße zu 
geschehen, der von Tieren, die für die Seuche emp- 
fänglich sind, und von unbefugten Personen nict 
betreten werden kann und von dem aus ein Ab- 
laufen von Sc<hmußwasser in andere Gehöfte, auf 
fremden Personen und Tieren zugängliche Wege, 
in Brunnen, Flüßläufe und anderes Nußwasser 
nicht. stattfindet. „Sie ist in der Weise vorzuneh- 
men, daß Kotu. Streu im Verhältnis wie etwa 2:3 
innig gemischt und. mäßig durchfeuchtet in größe- 
ren Haufen drei Wochenlang loder gelagert wer- 
den. Trokener Dünger ist nach der Aufstapelung 
mit Jauche oder Wasser (etwa 10 bis 15 Liter 
auf 1 chm Dünger) zu durchtränken. Im übrigen 
wird wie folgt vorgegangen : "Zunächst wird auf 
dem Boden eine etwa 25 cm hohe Schicht nicht 
infizierten Düngers oder von Stroh oder Torf von 
etwa 1,5 bis 2 m Breife und. beliebiger Länge 
ausgebreitet und darauf der zu desinfizierende 
Dünger zu einem Haufen mit schrägen Seitenflä- 
den bis zu einer Höhe von ungefähr 1,25 m, 
vom Boden angerechnecht, gepadt. Die Oberfläche 
des 'Haufens wird mit einer etwa "10 cm „diden 
Schicht von nicht infizierken Dünger, Stroh, Laub, 
Törf oder anderem losen Material belegt und hier» 
auf mit einer 10 cm dien Erdschicht eingede>t. 
47%
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.