Path:
Volume Nr. 31, 23. April 1926

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

* 
Z 
vom 16. Februar 1926 --636. 11. Th.a. Außendienst an Stelle der bisherigen grauen 
25-- betr. Prüfung von technis<en Müße in Baschlifform eine neue Dienstmüße 
Bühnenvorständen und betreffend Ünde- ein. Dieselbe ähnelt der Seglermüße (Kieler 
rung der Polizeiverordnung vom 2. Mai Form), ist aus dunfelblauem Eskimostoff und 
1909 (Ordn. 1, Gr. C) Amtsbl. 5 42/43, trägt am vorderen Seitenteil über dem ladier- 
1) Aufhebung der Hundesperre im Norden fen Müßenschirm und dem Sturmriemen die 
Berlins vom 18. März 1926 -- 1. 3a Reidhsfokarde, den Reichsadler mit Funken- 
132/26 -- (Amtl. Nachr. Nr. 23) blißen und die Landesfofarde. Außerdem füh- 
Amtsbl. S. 71, ren die Telegraphenarbeiter noch eine amtlich 
; „ „ : - gestempelte und unterschriebene Ausweisfarte 
m) Beirächsrußs für Körereien und Henti- ni Eihtbiln vel fils die fis Bela Weerzien 
G. A. 26-- (Amtl Nachr. Nr. 25) “ ' eines Grundstü&s oder Wohnung unaufgefor- 
Amtsbl 578 NSE derf vorzuzeigen haben. (525. P. 1. 26) 
eTIHETarhnn . Berlin, den 14. April 1926. 
11 Polizeiverordnung vom 23. März 1926 7 ME 
-- 42. UU. BV. 8. 26-- betr. Sperrung Der Bolizeipräsidenk. 
der Grenadierstraße im Ortsteil Span- IA. Lindig. 
dau für Fuhrwerke, Kraftwagen, Mo- ------------ 
korräder (Ord. 1V, Bd. 2, Gr. B1), 
Amtsbl. 5. 79, 
9) Polizeiverordung vom 25. März 1926, Bohnungsfaus<angebofe. 
betr. Abänderung der Polizeiverordnung en .. 
vom 3. Juli 1925 über Müllabfuhr, Dem Zentralwohnungsnachweis für Polizei- 
--144. 1]. f. 26-- (Ord. 111, Gr. A.) beamte ist eine in der Polizeiunterkunft Lich- 
Amtsbl. 5. 84. (899.P.2.26) tenberg/Weißensee gelegene Wohnung bestehend 
Berlin, den 10. April 1926. Qu 2 Stuben, 
Der Polizeipräsident. 1 Küche, 
I. B. Dr. Friedensb , Boden 
Frie S5urg und Keller 
. zum Tausc<h angeboken worden. Die Friedens- 
Notstandsbeihilfen. miete beträgt 27,-- RM. monatlich. 
Tauschgegner müssen in der Lage sein, eine 
Es wird erneuk darauf hingewiesen, daß für im Westen der Stadtgemeinde Berlin gelegene 
die Erstattung der Kosten durch die Gewäh- Einzimmerwohnung zur Verfügung zu stellen. 
“ rung einer Nokstandsbeihilfe nur die niedrigen Etwaige Tauschangebote sind an die Ge- 
Säße der städtischen oder Kreisfrankenhäuser schäftsstelle 12 des Polizeiamts Lichtenberg zu 
„3 oder Universitätskliniken in Anrechnung ge- - richten. (9221/26 4 b 1.) 
“bracht werden dürfen. Berlin, den 10. April 1926. 
Hierfür beträgt der augenbilihe Tages- Abteilung IL 
EN saß SA Dperalioi, Verbände, Verpflegung von MÜTLLT: 
Falls die Beamten mit Rüsicht auf- die | 
Fis ihnen zur Verfügung stehenden eigenen Mittel .„. 
25 ihre Angehörigen in Privatfliniken unterbrin- Polizeiverordnung 
gen, können die erhöhten Kosten bei Berech- „ 
nung der Notstandsbeihilfe nicht berücsichtigt vom 27. Februar 1926 - 34 11 V, 8. 26-- 
" werden. betr. Straßenreinigung, Ordn.IV Bd. 2 Gr. B 1 
Ich ersuche die Herren Dienststellenleiter die (Verkehrs- und Straßenpolizei.) 
Beamten in entsprechender Weise aufzuklären. Vorstehende Polizeiverordnung =-Amtkl.Nachr. 
(923. P. 2. 26.) Nr. 20 vom 12. März 1926 -- ist im Amts- 
Berlin, den 14. April 1926. blatt für den Landespolizeibezirk Berlin, Stück 
Der Bolizeipräsident. 10 vom 6. März -1926 Seite 58 abgedrut. 
I. B. Dr. i 3 Am Rande der Polizeiverordnung ist ein 
FIREPS0Pxg entfgrechender Vermerk zu machen. 
. we Berlin, den 27. März 1926. 
Kemzeichen der Posttelegraphen- Abteilung I1. 
arbeiter. I. B. Dr. von Schierstädt. 
Die Dentsche Reichspost führt. mit dem 1. = 
Mai d. rs. für die Thelegraphenarbeiter im
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.