Path:
Volume Nr. 24, 26. März 1926 Polizeiverordnung vom 22. Januar 1926 ... betrifft: Verkehr mit Mineralölen und Mineralölmischungen (Mineralöl-Verkehrs-Ordnung)

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

vorstehenden allgemeinen Bedingungen gelten für Tankkraffwa- 
gen mit Berbrenungsfraftmaschinen foigende Sondervorschriften : 
' Der Motor mit dem Vergaser muß sich vorn am 
Kraftwagen befinden. Von dem Behälter muß 
er durch den Führersiß und von diesem durch eine 
eiserne oder eine hölzerne, 'auf der Motorseite mii 
unverbrennlichem Baustoff bekleidete Sc<hußwand 
getrennt sein, die möglichst weit nach unten durch- 
zuführen ist. Die Mündung der Auspuffleitung 
des Motors soll vor der Schußwand, nicht im 
Wagengestell unter dem Behälter selbst liegen. 
- Der Krafistoffbehälter ist unter dem Führersitß an- 
zuordnen. Der Füllstüßen muß eine wirksame 
Vorrichtung gegen Hineinshlagen einer Flamme 
(engmaschige Drahtgeflec<ßte) haben. Diese muß 
im Füllstußen derart angeordnet sein, daß sie 
durc<4 den Füllschnabel am freien Ende des Füll- 
schlauches der Zapfsäule oder durch den Schna- 
bel der Füllkanne nicht .durchstoßen oder sonst 
verleßt werden kann. 
Jeder Tankkraftwagen muß mit elektrischer Beleuch- 
fung, insbesondere auch für das an seiner Rück- 
seite angebrachte polizeiliche Kennzeichen. versehen 
sein. 
Zu 8 13. 
Räume, die eine unmittelbare Berbindung mit solchen 
Treppenhäusern haben, welche den Zugang 3u höherliegenden, 
zum regelmäßigen Aufenthalt oder zum Berkehr von Menschen 
bestimmten Räumen bilden, sowie Räume, die zum Aufbewah- 
ren oder Lagern von selbstentzündlichen Stoffen, sowie von 
Jündwaren, Feuerwerkskörpern oder Sprengstoffen dienen, dür- 
fen zur Lagerung von Mineralölen = auch der Gefahrklasse 111 
-=- nicht benußt werden. Kellerräume dürfen zur Lagerung die- 
ser Mineralöle nur benußt werden, wenn sie eine genügende 
dauernde Lüftung - und ausreichende Tages- oder künstliche 
Sicherheitzbeleuchtung haben. - 
> Die zur Lagerung"von Mineralölen“ der Gefahrklasse 311 
dienenden Räume müssen mik einem undurchlässigen, gegen An- 
47 
32
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.