Path:
Volume Nr. 24, 26. März 1926 Polizeiverordnung vom 22. Januar 1926 ... betrifft: Verkehr mit Mineralölen und Mineralölmischungen (Mineralöl-Verkehrs-Ordnung)

Full text: Amtliche Nachrichten des Polizeipräsidiums in Berlin (Public Domain) Issue 1926 (Public Domain)

Zapfstellen 
(6) Zapfstellen auf Höfen und an Berkehrsstellen müssen 
außerhalb der Betriebszeit unter Verschluß gehalten werden. 
Austreten von Flüssigkeit aus der Anlage und ihren Rohrlei- 
fungen muß verhindert sein. Beim Abzapfen etwa verschüttete 
Mineralöle dürfen nicht in die Abwasserleitung, in Keller oder 
Brunnen gelangen können. 
Japfständer müssen gegen Verlezungen dur) Anfahren 
gesichert seiu. 
Vorübergehende Aufbewahrung gefüllter Fässer 
auf Tanklagerhöfen 
(7) Auf Lagerhöfen mit Tanklagerung dürfen gefüllte, 
zum Versand bestimmte und eingehende, zur Enkleerung be- 
stimmte Fässer, Behälter und Kesselwagen bis zur Abfuhr oder 
Entleerung unter Aufsicht oder sicherer Berwahrung auf den 
von der zuständigen Behörde genehmigten Pläzen und in der 
dafür bestimmfen Menge ausnahmsweise für höchstens 36 Stun- 
den verbleiben Diese Pläze dürfen auch auf dem Schußstrei- 
Jen liegen. 
Leere gebrauchte Fässer 
(8) Leere gebrauchte Fässer aus nicht brennbarem Bau- 
stoff dürfen nur mit di<t verschlossenem Spundloch gelagert 
werden. Leere Fässer aus brennbarem Baustoff, die mit Mine- 
ralölen der Gefahrklasse 11 gefüllt gewesen sind, dürfen, wenn 
nicht Ausnahmen zugelassen sind, nur augzerhalb von Lagerhö- 
fen (vgl. Grundsätze 111 13) gelagert werden. Über die Ent- 
fernung der Faßlagerstätten von den Grundstü>sgrenzen und 
über die Lagerung eiserner, verschlossener Fässer auf dem Schuß- 
streifen entscheidet die für die Lagerungserlaubnis zuständige 
Behörde. 
Welc<e Mengen leerer Mineralölfässer außerhalb von ge- 
nehmigten Lagerhöfen aufgestapelt werden dürfen, wird von der 
Ortspolizeibehörde feitgesett. 
Verbot von Feuer und Licht 
(9) Das Anzünden von Feuer und Licht, das Hantieren 
mit offenem Licht und das Rauchen .in allen Lagerstätten für 
Mineralöle der Gefahrklasse 1, 11, und 111 ist verboten Wegen 
der Ausnahmen für die Berwendung von Feuer und offenem 
Licht bei Instandsezungsarbeiten auf Lagerhöfen vgl Grund- 
fäße Abschn. 111 B Abs (10). 
5»
	        
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.